Pkw aufgebrochen

(Heilsbronn)
In der Zeit von Mittwochnachmittag bis Donnerstagmittag wurde ein auf dem Parkplatz des alten Sportplatzes in der Ansbacher Straße geparkter silberfarbener Pkw Volvo S 80 aufgebrochen. Das Schloss des Kofferraumdeckels wurde mit Gewalt überwunden. Aus dem Kofferraum wurde der werkseitig eingebaute CD-Wechsler und das Navigationsgerät ausgebaut und samt Befestigungsbügel entwendet. Bei der Demontage kniete der Täter vermutlich auf der hinteren Stoßstange und riss diese dabei teilweise ab. Sachschaden und Diebstahlsschaden betragen jeweils rund 500 Euro.

Dieseldiebstahl

(Lichtenau)
In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurden mit Hilfe eines Gartenschlauches von einem Bagger rund 100 Liter Dieselkraftstoff abgezapft und entwendet. Da zwei gefüllte 20 Liter Kanister und der ca. 1 Meter lange Gartenschlauch am Tatort zurück blieben, vermutet die Polizei, dass der oder die Täter eventuell gestört oder sogar beobachtet wurden. Der Tatort befindet sich an der Staatstraße 2223 ca. 100 Meter nach der Kreuzung Lichtenau/Volkersdorf in Richtung Windsbach auf der rechten Seite an einer Böschung. Hinter einer Sträucherreihe waren dort auch die gefüllten Kanister und der Schlauch vorgefunden worden. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Heilsbronn unter Tel. 09872/97170 zu melden.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

(Heilsbronn)
Weil er an der Variomatik seines Mofa-Rollers manipuliert hatte und das Fahrzeug dadurch fast 60 km/h schnell lief, wurde am Mittwochfrüh ein 15-jähriger Schüler zur Anzeige gebracht. Bei der polizeilichen Kontrolle konnte er nämlich lediglich eine Mofa-Prüfbescheinigung vorweisen. Den für das nach der Manipulation entstandene „Kleinkraftrad“ erforderlichen Führerschein besitzt der Jugendliche nämlich nicht. Der Jugendliche und der Rollerschlüssel wurden an die Eltern übergeben.

Verkehrsunfall

(Heilsbronn, Gottmannsdorf)
Am Mittwoch befuhr eine 60-Jährige mit einem Ford Transit kurz nach 21 Uhr die Ortsverbindungsstraße von Heilsbronn kommend in Richtung Gottmannsdorf. In der Unterführung unter den Eisenbahngleisen kam ihr ein Fahrzug entgegen, dass aufgrund der Beschilderung den Vorrang hatte. Da die Frau nur einen Scheinwerfer wahrnahm, ging sie davon aus, es handele sich um ein einspuriges Kraftrad und fuhr in die Unterführung ein. Tatsächlich kam ihr jedoch ein 34-Jähriger mit seiner landwirtschaftlichen Zugmaschine und angehängtem Erntewagen entgegen. An dem Traktor war allerdings ein Scheinwerfer ausgefallen. In der Unterführung streiften beide Fahrzeuge aneinander und der Transit streifte zudem bei der Ausfahrt noch die Betonwand der Unterführung. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2200 Euro. Da der Traktorfahrer bei der Unfallaufnahme durch Alkoholgeruch auffiel, führten die Beamten einen Alcotest durch. Nachdem dieser einen Atemalkoholgehalt von über 0,9 Promille ergab, wurde ge-gen den Mann ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Radfahrer an „Götzkreuzung“ verletzt

Heilsbronn: Ein 62jähriger Radfahrer fuhr heute gegen 07:00 Uhr von der Innenstadt kommend über den Postberg zur „Götzkreuzung“. Da die Verkehrsampel von Grün auf Gelb schaltete, verringerte der Radfahrer seine Geschwindigkeit. Dies bemerkte ein nachfolgender 56jähriger Pkw-Fahrer zu spät und fuhr von hinten gegen das Fahrrad des 62jährigen. Der Radfahrer wurde gegen die Frontscheibe des Pkw geschleudert und mit mittelschweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Der Sachschaden wird auf 2000 Euro beziffert.

Aufmerksame Autofahrerin klärt Unfallflucht

Neuendettelsau: Eine Pkw-Fahrerin aus Frankfurt fuhr gestern gegen 22:30 Uhr auf der Staatsstrasse von Heilsbronn in Richtung Windsbach, als vor ihr ein Sattelzug nach rechts von der Fahrbahn abkam und die Leitplanke auf einer Länge von 30 m stark beschädigte. Durch die Lichthube aufmerksam gemacht, hielt der Lkw-Fahrer zwar an, inspizierte sein eigenes Fahrzeug und fuhr weiter. Da die aufmerksame Autofahrerin der Polizei die Planenaufschrift mitteilen konnte, war es nur noch eine Frage der Zeit, bis der an der rechten Fahrzeugseite stark beschädigte Lkw im Hof einer Firma im benachbarten Landkreis Roth ausfindig gemacht werden konnte. Den 41jährigen Lkw-Fahrer erwartet nun eine Strafanzeige wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle. Der angerichtete Schaden beträgt ca. 1500 Euro.

„Frisierte Mofas“

Gleich zwei Fahrer von Mofas wurden durch die Polizei beanstandet. So fielen am Freitag gegen 10.30 Uhr in Lichtenau und am Samstag gegen 12.00 Uhr in Neuendettelsau die beiden Fahrer auf, als sie mit deutlich höherer Geschwindigkeit als der für ein Mofa erlaubten Geschwindigkeit von 25 km/h fuhren. Beide Personen, ein 32-jähriger Arbeiter und ein 47-jähriger Arbeiter, gaben an, an ihren Fahrzeugen technische Veränderungen vorgenommen zu haben.
Da sie keinen Führerschein besitzen, wird gegen beide u.a. Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis erstattet.

Diebstahl

(Petersaurach)
In der Zeit von Montagabend bis Donnerstagnachmittag wurde aus einem Vorgarten im Meisenweg eine selbstgebastelte Mosaikkugel gestohlen. Die gräuliche Kugel hat einen Durchmesser von ca. 15 cm und ist im Inneren mit einer LED-Beleuchtung versehen. Diese war über ein Kabel mit einer Solarzelle ver-bunden, die auf einem ca. 50 cm hohen Halter im Erdboden steckte. Die Solarzelle wurde samt Halte-rung ebenfalls entwendet. Der Diebstahlsschaden beträgt ca. 50 Euro.

Diebstahl und Sachbeschädigung

(Petersaurach)
In der Zeit von Mittwoch, 20.04., bis Dienstag, 26.04., wurde ein vor kurzer Zeit zwischen Petersaurach und Aich nördlich der Ortsverbindungsstraße am Waldrand gepflanztes Apfelbäumchen gestohlen. Der junge Baum war ca. 2,20 m hoch. Da ihm in den letzten Jahren an dieser Stelle bereits zwei Apfelbäume entwendet worden waren, hatte der Eigentümer den neuangepflanzten Baum diesmal durch eine Um-zäunung gesichert. Davon ließ sich der Täter offensichtlich jedoch nicht abhalten. Erst durchtrennte er den Maschendrahtzaun. Anschließend durchsägte er die Vierkanthölzer, mit denen der Stand des Bäumchens abgesichert war und nahm den Baum mit.