Verkehrsunfall mit verletztem Kradfahrer

(Lichtenau)
Am Dienstag kurz nach 18 befuhr ein 75-Jähriger mit seinem Pkw Opel die Kreisstraße AN 14 von Rückersdorf in Richtung Wattenbach. An der Kreuzung mit der AN 12 wollte er diese in Richtung Wattenbach überqueren. Er hielt zunächst an der Einmündung an. Beim Einfahren in die Kreuzung übersah er einen 26-Jährigen, der mit seinem Motorrad die bevorrechtigte AN 12 von Lichtenau in Richtung Wolframs-Eschenbach befuhr. In der Kreuzungsmitte kam es zum Zusammenstoß zwischen dem Pkw und dem Krad, das durch den Anstoß gegen einen wartenden Mercedes geschleudert wurde. Der 56-jährige Mercedesfahrer wollte die Kreuzung in Richtung Rückersdorf überqueren. Der Motorradfahrer wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Er erlitt einen Beinbruch und multiple Prellungen. Er wurde vom Notarzt versorgt und vom Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. An den beteiligten Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt rund 9000 Euro.

Körperverletzung während Kirchweih

(Lichtenau)
In der Nacht zum Kirchweihsamstag wurde gegen 0.30 Uhr ein 27-jähriger Einheimischer in der Windsbacher Straße in der Nähe des Kirchweihbaumes von drei ca. 17 – 20 Jahre alten jungen Männern mit Fäusten zusammengeschlagen. Einer der Täter soll ein „Ed Hardy“ Shirt getragen haben. Alle drei Täter müssten Deutsche sein. Sie sollen normal gebaut und ca. 170 cm groß gewesen sein. Der 27-Jährige erlitt einen Bluterguss im Gesicht und einen doppelten Jochbeinbruch. Hinweise auf die Täter erhofft sich die Polizei unter Tel. 09872/97170.

Fallaufklärung zum Bericht vom 06.07.2011: Mysteriöse Blutspur

(Heilsbronn)
Der Verursacher auffallender Blutspuren im Becken der Rutschanlage, die am Morgen des 06.07.2011 im Heilsbronner Freibad von Personal und Frühschwimmern vorgefunden worden waren, konnte jetzt von der Heilsbronner Polizei festgestellt werden. Ein 24-Jähriger aus der Klosterstadt hatte auf seinem nächtlichen Heimweg einen Umweg über die versperrte Badeanstalt gemacht. Mit einem Kopfsprung ins Becken der Wasserrutsche wollte er sich wohl wieder einen klaren Kopf verschaffen, nachdem seine Sinne durch den konsumierten Alkohol „vernebelt“ waren. Darum entging dem jungen Mann vermutlich auch die Tatsache, dass sich aufgrund von Wartungsarbeiten kein Wasser im Becken befand. Ergebnis des „Köpfers“ war deshalb unter anderem eine massive Kopfplatzwunde. Eine Blutlache, eine längere Blutspur und ein blutgetränktes Poloshirt blieben im Freibad zurück und bereiteten auch den verständigten Polizeibeamten „Kopfzerbrechen“. Denn die eingeleitete Absuche und die Verfolgung der Blutspuren führten nicht zum Auffinden des Verletzten. Weil sich die Blessuren des Burschen auch durch eine Mütze und eine Brille nicht verbergen ließen, kamen ihm die polizeilichen Ermittler jetzt auf die Spur. Geständig kam er nun zur Vernehmung zur örtlichen Inspektion. Nachdem er sein Gewissen erleichtert hatte, wollte er sich jetzt doch noch in ärztliche Behandlung begeben.

(Auszug aus dem Pressebericht vom 06.07.2011:
Mysteriöse Blutspur
(Heilsbronn)
Einen ganz schönen Schrecken jagte am Mittwochfrüh dem Personal und den Frühschwimmern eine Blutlache im Heilsbronner Freibad ein. Aufgrund der vorgefundenen Spuren geht die Polizei davon aus, dass sich ein nächtlicher Besucher, unbefugt Zutritt in die Badeanstalt verschafft hatte und in das Becken der Rutschanlage gesprungen war. Pech für ihn, dass aufgrund von Wartungsarbeiten die Rutsche gesperrt und das Becken ohne Wasser war. Die entstandenen Blutspuren konnten vom Rutschbecken bis zum hinteren Parkplatz des Bades verfolgt werden. Dort stieg der Verletzte offenbar in ein Fahrzeug ein. Im Becken blieb neben einer größeren Blutlache ein stark blutverschmiertes hellblaues Polohemd in der Größe XXL zurück. Hinweise auf die Person, die erhebliche Verletzungen davon getragen haben dürfte, erbittet die Polizei Heilsbronn unter Tel. 09872/97170. )

Dieseldiebstahl

(Windsbach)
Im Lauf des vergangenen Wochenendes wurde aus abgelegen abgestellten Baufahrzeugen Dieselkraftstoff entwendet. Nachdem die Tankdeckel geöffnet worden waren, wurden aus einem Walzenzug ca. 150 l Diesel entwendet und aus einem Kettenbagger etwa 100 l. Die Baumaschinen waren an einer Straßenbaustelle an der Kreisstraße AN 15 zwischen Kettersbach und Rudelsdorf eingesetzt. Der entstandene Gesamtschaden wird auf rund 350 Euro geschätzt.

Schadensträchtiger Unfug bei Stammtischkirchweih

Dietenhofen – Der Veranstalter der „Stammtischkerwa“ in Götteldorf hat gleich mehrere
unliebsame Ereignisse aus der Festnacht vom Samstag auf Sonntag zu berichten. Hatte ein handgreiflicher Streit nach Mitternacht zwischen zwei ca. 30-jährigen Kontrahenten zu einem Stoß mit Sturz und Kopfplatzwunde geführt, so musste er am Sonntag Morgen Anzeige gegen Unbekannt erstatten, weil jemand Steine gegen eine Plexiglaswand und einen Pkw geworfen sowie versucht hatte, den Schieber eines Güllebehälters zu öffnen. Schaden: ca. 1000 Euro.

Betrunkener rammt mehrere Autos

Lichtenau – 1,6 Promille intus – viel zuviel für eine sichere Autofahrt. Dies musste auch ein 33-jähriger Handwerker als Besucher der Lichtenauer Kirchweih erkennen, nachdem er mit seinem Pkw am späten Samstag Abend auf der Ansbacher Straße zwei geparkte Autos nacheinander
Gestreift, den Gehsteig überfahren und einen Gartenzaun gerammt hatte. Bei der Aktion war Fremdschaden von ca. 3000 Euro entstanden. Am Pkw des Betrunkenen ist eine Radaufhängung gebrochen und der Motor ließ sich nicht mehr starten. Da der Mann zwar einen Alkoholtest freiwillig mitmachte, die Blutentnahme jedoch verweigerte, musste diese angeordnet und durch einen hinzugezogenen Arzt bei der PI Heilsbronn durchgeführt werden.

Vandalismus am Schulhof

Lichtenau – Erneut haben Unbekannte auf dem schulischen Anwesen ihr Unwesen getrieben.
Dieses Mal wurden in der Nacht zum Samstag Papiercontainer am Schulhof entleert, Blumentöpfe in den Brunnen geworfen und ein Fahrradständer beschädigt. Dem Sachaufwandsträger der Schule, der Gemeinde Lichtenau, ist dadurch ein Schaden von ca. 500 Euro entstanden.
Die Vandalismustaten sind einem gemeindlichen Funktionsträger bei einem Kontrollgang aufgefallen, wie sie wegen wiederholter Sachbeschädigungen derzeit öfters durchgeführt werden.

Illegale Fahrradsammlung

Petersaurach-Wicklesgreuth – In der Nacht von Freitag auf Samstag entwendete ein Unbekannter das unversperrte Rennrad einer Ortsteilbürgerin am Bahnhof Wicklesgreuth. In der Nacht zum Sonntag fand die Geschädigte ihr Fahrrad wieder am Rand der Staatsstraße zwischen Petersaurach und Langenloh. Daneben stand nun ein schwarzes Damen-Trekking-Rad der Marke Chronos mit geschwungenem Lenker, silbernen Schutzblechen und 21-Gang-Schaltung, das bisher nicht zugeordnet werden konnte. Sachdienliche Hinweise auf Täter und Geschädigte erhofft sich die Polizeiinspektion Heilsbronn unter Tel. 09872/97170.

Leichtsinn führte zu folgenschwerem Sturz

Dietenhofen – Ein 31-Jähriger spazierte entgegen der Warnung seiner Ehefrau bei einer privaten Feier auf der Burgruine Leonrod bei Dietenhofen am späten Samstag Abend zu nahe am Burggraben entlang, verlor das Gleichgewicht und stürzte gut vier Meter tief hinein. Dabei zog er sich nach Vermutung des hinzugerufenen Notarztes wohl schwerere, aber nicht lebensbedrohliche Wirbelsäulenverletzungen und innere Blutungen im Bauchbereich zu. Er musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.