Diebstahl aus einem Kraftfahrzeug

(Windsbach, Untereschenbach)
Während er mit Mitarbeitern Baumfällarbeiten verrichtete stellte ein 50-Jähriger seinen Fiat Ducato verschlossen zwischen Untereschenbach und Hergersbach am Waldrand ab. Als er gegen 11 Uhr zu seinem Fahrzeug zurückkam, musste er feststellen, dass die Seitenscheibe der Fahrertüre eingeschlagen worden war. Aus dem Armaturenbrettbereich wurde seine dunkelgrünfarbene Ledergeldbörse samt Bargeld und diversen Karten entwendet. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 200 Euro.

Diebstahl

(Neuendettelsau)
Am Montagvormittag zwischen 09.15 und 10.00 Uhr wurde einer 38-jährigen Frau in einem Supermarkt in der Bahnhofstraße das Geld aus dem Geldbeutel entwendet. Sie hatte die Geldbörse in ihrem Ruck-sack im Einkaufswagen abgelegt. Als sie an der Kasse bezahlen wollte, stellte sie fest, dass während des Einkaufs ein dreistelliger Bargeldbetrag aus dem Geldbeutel entwendet worden war. Sie hatte den Einkaufswagen für einige Minuten unbeobachtet gelassen.

Kind bei Verkehrsunfall verletzt

(Heilsbronn)
Kurz nach 13 Uhr holte am Montag eine 33-Jährige ihre beiden Söhne und einen weiteren Schüler mit ihrem Pkw an der Realschule in der Ansbacher Straße ab. Ihr älterer Sohn nahm auf dem Beifahrersitz Platz und schlug die Tür zu. Während der Mitschüler im Fond bereits Platz genommen hatte, war ihr 10-jähriger Sohn noch beim Einsteigen. Der Beifahrer öffnete seine Türe nochmals, um sie anschließend richtig zu schließen. Dies deutete die Fahrerin dahingehend, dass alle Kinder eingestiegen wären und sie fuhr los. Als sie kurz angefahren war, schrie der 10-Jährige auf. Der Pkw hatte seinen Fuß mit dem rechten Hinterrad überrollt. Der verletzte Schüler wurde mit einer Beinfraktur in ein Krankenhaus ge-bracht.

Ehrliche Finderin

(Heilsbronn)
Montagmittag fand eine 57-jährige Hausfrau auf der eigens zum Lichtmessmarkt eingerichteten Park-wiese an der Alten Poststraße eine schwarze Damenhandtasche. In dieser befand sich ein vierstelliger Eurobetrag in Scheinen und Münzgeld. Daneben noch weitere Utensilien wie Kämme, Schminkstift und ein Kassenbon. Die ehrliche Auswärtige brachte die Fundsache zur Heilsbronner Polizei. Von den Be-amten wurde die Handtasche samt wertvollem Inhalt an das Fundamt der Stadt Heilsbronn übergeben.

Lkw zu schnell – Fahrer musste Sicherheitsleistung zahlen

(Petersaurach, Wicklesgreuth)
In der Nacht zum Dienstag befuhr ein 36-jähriger Osteuropäer mit seinem Lkw auffallend schnell die Ansbacher Straße in Wicklesgreuth. Er wurde dabei von einer Streife der Heilsbronner Inspektion mit dem Lasermessgerät innerhalb der Ortschaft statt mit den zulässigen 50 km/h mit einer Geschwindigkeit von 72 km/h gemessen. Erst in Katterbach konnte der Lkw angehalten und überprüft werden. Nach Ab-zug einer Messtoleranz musste der Brummifahrer zur Abwicklung des Bußgeldverfahrens an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung in Höhe von über 100 Euro bezahlen, bevor er seine Fahrt fortsetzen durfte.

Verkehrsunfall ohne Verletzte

(Heilsbronn)
Sonntagmittag fuhr ein 21-Jähriger mit seinem Pkw Audi hinter einem weiteren Pkw auf der B 14 in Fahrtrichtung Nürnberg. Während ein nachfolgender 19-Jähriger mit seinem Pkw BMW bereits zum Überholen des Audi angesetzt hatte, scherte der Audifahrer aus Unachtsamkeit ebenfalls auf die Gegen-fahrbahn zum Überholen aus. Um eine seitliche Kollision zu vermeiden, steuerte der 19-Jährige seinen BMW stark nach links, geriet dadurch in den Straßengraben und kam vor einer Baumreihe zum Stehen. Der Audifahrer brach seinen Überholvorgang ab. Zu einer Berührung der Fahrzeuge war es nicht ge-kommen. Bei der Überprüfung der Pkw-Fahrer auf Verkehrstüchtigkeit stellten die Beamten bei dem 19-Jährigen Alkoholgeruch fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 0,3 Promille. Auf Anord-nung der Staatsanwaltschaft wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Am BMW entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3000 Euro. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Gefährdung des Straßenverkehrs, Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, Fahren ohne Fahrerlaubnis

(Windsbach)
Am Sonntagnachmittag befuhr ein 49-Jähriger mit seinem VW Golf die Eichenstraße in Richtung Heils-bronner Straße. Dabei stieß er mit der linken Stoßstangenecke gegen einen geparkten Toyota Yaris. Ohne sich um den Unfallschaden in Höhe von ca. 1500 Euro weiter zu kümmern, fuhr er zu einem in der Nähe wohnenden Bekannten, um diesen um Rat zu fragen. Am dortigen Anwesen angekommen stieß er jedoch erst einmal gegen einen in der Nachbareinfahrt parkenden Opel Corsa. Auch hier kümmerte er sich nicht um den angerichteten Schaden in Höhe von ebenfalls rund 1500 Euro, sondern fuhr mit sei-nem Bekannten zur ersten Unfallstelle zurück. Diesmal allerdings ohne einen Schaden zu verursachen. Den herbeigerufenen Polizeibeamten war der 49-Jährige kein Unbekannter. Wegen Trunkenheit im Ver-kehr war ihm nämlich bereits die Fahrerlaubnis entzogen worden. Und auch dieses Mal war seine Alko-holisierung so deutlich, dass die Beamten eine Blutentnahme anordneten.

Diesel abgezapft

Heilsbronn – in den vergangenen Wochen wurde aus Baumaschinen, welche auf dem Gelände der Bau-schuttdeponie bei Trachenhöfstatt standen, insgesamt 500 Liter Diesel entwendet. An dem Radlader und dem Kettenbagger wurden die Tankdeckel offensichtlich mit körperlicher Gewalt überdreht. Die Polizei hat bislang keine Hinweise auf den Täter.

Trunkenheit im Verkehr

Dietenhofen – Im Zuge einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde am Samstagabend ein 50-jähriger Pkw-Fahrer angehalten, bei welchem Alkoholgeruch festgestellt wurde. Ein nachfolgend durchgeführter Test ergab einen Wert von fast 1,5 Promille. Als Folge der Trunkenheitsfahrt muss der Mann mit einer empfindlichen Geldstrafe rechnen und mehrere Monate auf seinen Führerschein verzichten.