Falscher Schlafplatz

Petersaurach: Weil sich ein 37jähriger auf dem nächtlichen Nachhauseweg von Ansbach nach Großhaslach ausgerechnet eine Wiese neben der B 14 als Schlafplatz ausgesucht hat, wurden die vorbeifahrenden Autofahrer stutzig und riefen die Polizei. Der müde Wandersmann, der nur leicht alkoholisiert war, wurde am Sonntagvormittag gegen 10 Uhr von der Polizei geweckt. Er trat dann den restlichen Heimweg an.

Alkoholparty im Wald verhindert

Wolframs-Eschenbach: Als sich am Freitagabend eine Polizeistreife einer Hütte im Wald bei Adelmannsdorf näherte, verschwanden plötzlich mehrere Personen im dunklen Wald, worauf die Polizisten neugierig wurden und in der Hütte selbst nach dem Rechten sahen. Dort trafen die Beamten noch 10 Jugendliche im Alter zwischen 15 und 17 Jahren an. Da neben einer Vielzahl von Alkoholika auch 13 größtenteils noch volle Schnapsflaschen hinter einer Bar versteckt waren, beendeten die Polizeibeamten die Party und konfiszierten die harten Alkoholika. Nach und nach kamen nun auch die Entflohenen, keiner älter als 17 Jahre, wieder aus der Dunkelheit, so dass die Polizisten schließlich von ca. 40 Jugendlichen, von denen noch keiner „Ausfallerscheinungen“ zeigte, umringt waren. Ob die Eltern des 16jährigen, der sich als Verantwortlicher ausgab, Bescheid wussten, werden die Nachforschungen zeigen.

Fahrten unter Alkoholeinfluss

Lichtenau/Neuendettelsau – Bei einer Verkehrskontrolle am Samstagabend stellte die Polizei bei einem 43jährigen Pkw-Fahrer deutlichen Alkoholgeruch fest. Ein Alkotest vor Ort wurde vom Betroffenen verweigert, sodass eine Blutentnahme im Krankenhaus Neuendettelsau angeordnet und durchgeführt wurde. Die Pkw-Schlüssel durfte er zwar am nächstfolgenden Tag wieder abholen, jedoch ist ihm das Führen eines Kraftfahrzeuges bis zum feststehenden Blutalkoholergebnis untersagt. Zusätzlich muss er mit einer Strafe bzw. Bußgeld mit Fahrverbot rechnen.

Ein weiterer Verkehrsteilnehmer fiel der Polizei am Sonntagmorgen gegen 01.10 Uhr in Neuendettelsau auf, der mit seinem Fahrrad – ohne Beleuchtung – auf der Hauptstraße fuhr. Der Aufforderung durch die Streife, vom Rad abzusteigen und zu laufen, kam der Radler nicht nach. Bei anschließender Kontrolle konnte beim Fahrradfahrer erheblicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Alkotest vor Ort ergab bei ihm 2,3 Promille. Ein Blutentnahme wurde im Anschluss durchgeführt. Der Radler muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Windsbach – „Private Fahrstunden“ unternahm ein 16jähriger am Sonntag in den frühen Morgenstunden mit dem Pkw seines Freundes auf dem Parkplatz des örtlichen Einkaufsmarktes. Wie nach einer routinemäßigen Polizeikontrolle festgestellt wurde, drehte der Jugendliche, ohne Führerschein und mit Einverständnis des 19jährigen Fahrzeughalters, einige Runden auf dem Platz, welcher als öffentlicher Verkehrsgrund gilt und somit ein Führerschein erforderlich ist. Sowohl der Fahrzeugführer, als auch der Fahrzeughalter wurden wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige gebracht und müssen nun mit einer empfindlichen Strafe rechnen.

Gemeinschädliche Sachbeschädigung

(Elpersdorf bei Windsbach)
Vermutlich bereits am vergangenen Wochenende wurden auf dem Spielplatz in Elpersdorf bei Windsbach Sachbeschädigungen begangen. Eine Plastikbank und ein Tisch wurden angezündet. Hierdurch wurde die Beschichtung angekokelt und schmolz teilweise. Außerdem wurde Abfall zurückgelassen. Die genaue Höhe des Schadens, der der Stadt Windsbach durch diese Vandalismustat entstand steht noch nicht fest.

Betrunkener 14-Jähriger beschäftigte erneut die Polizei

(Neuendettelsau)
Zum wiederholten Male beschäftige ein 14-Jähriger am Donnerstag die Polizei. Nach Mitteilung der Mutter sollte sich der Jugendliche am Nachmittag im betrunkenen Zustand am Bahnhof in Neuendettelsau aufhalten und mit dem Zug nach Nürnberg fahren wollen. Von einer Polizeistreife konnte er in Wicklesgreuth am Bahnstieg aufgegriffen und zur Dienststelle nach Heilsbronn gebracht werden. Fast 1,6 Promille zeigte der Alkoholtest an. Auch vor den Polizisten versuchte der 14-Jährige auszureißen, konnte von den Beamten jedoch zurückgehalten werden. Er wurde aus dem polizeilichen Gewahrsam zur Ausnüchterung in ein Krankenhaus gebracht, wo er unter polizeilicher Aufsicht die Nacht verbringen musste. Erst wenige Tage zuvor war er aus einem jugendpsychiatrischen Krankenhaus entlassen worden. Gegen den 18-Jährigen, der dem Jugendlichen den Alkohol verschafft hatte, leitete die Polizei ein Ermittlungsverfahren ein. Das Jugendamt wurde ebenfalls eingeschaltet.

Infostand der Polizei anlässlich der Heilsbronner Gewerbeschau am Sonntag, 22.05.2011

(Heilsbronn)
Die Polizeiinspektion Heilsbronn und die mittelfränkischen Einstellungsberater der Polizei informieren am Kammereckerplatz anlässlich der Gewerbeschau über verschiedenste Themen aus dem polizeilichen Spektrum.
Ein Hauptaugenmerk gilt der Verkehrssicherheitsaktion des Bayerischen Innenministeriums „Sicher auf Bayerns Straßen 2011“, das von den Sparkassen unterstützt wird. Thema dieser Aktion ist die Sicherheit der ganzen Familie mit dem Schwerpunkt Radfahren. Inhaltlich geht es dabei um die Bereiche radfah-rende Kinder, Könner auf Rädern, verkehrssichere Fahrradausstattung, typische Gefahren und richtiges Verhalten bei Unfällen.
Verbunden mit dieser Aktion ist auch heuer wieder ein Gewinnspiel, in dem als Hauptpreis ein Pkw Mini winkt. Zu den weiteren attraktiven Preisen zählen 10 Sparkassenbücher mit je 1000 Euro, Digitalkameras und Bildbände.

Sachbeschädigung – Vandalismus auf Vita-Parcours

(Heilsbronn)
Am Mittwoch wurde festgestellt, das Anlagen am Vita-Parcours Heilsbronn beschädigt worden waren. Im sogenannten Klosterwald wurden in Verlängerung des Philosophenwegs, ein Schild und am Beginn des Parcours eine hölzerne Übungsanlage beschädigt. Der Stadt Heilsbronn entstand dadurch ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Verkehrsunfall mit Verletzten

(Windsbach)
Am Mittwochabend gegen 19.30 Uhr befuhr ein 36-Jähriger mit seinem Mazda in Windsbach die Rother Straße in Richtung stadteinwärts. Die Kreuzung mit der Heinrich- Brandt-Straße und der Denkmalstraße wollte er geradeaus überqueren. Hierbei übersah er den durch Verkehrszeichen vorfahrtsberechtigten Pkw Renault einer 25-Jährigen, welche auf der Heinrich-Brandt-Straße in Richtung Stadtmitte fuhr. Die-se konnte den Zusammenstoß nicht mehr vermeiden und ihr Fahrzeug fuhr frontal gegen die rechte Seite des Mazda. Bei dem Unfall wurden die Renaultfahrerin und ihre Beifahrerin leicht verletzt und mussten sich in ärztliche Behandlung begeben. An beiden Pkw entstand Sachschaden in Höhe von rund 6000 Euro.

Betrunkener 14jähriger sorgte für mehrere Polizeieinsätze

Neuendettelsau: Ein 14jähriger Schüler beschäftigte gestern mehrmals die Polizei. Zuerst flüchtete er aus der Schule, als seinem Lehrer auffiel, dass er merklich angetrunken war. Als die Polizei zur Wohnung kam, war er bereits wieder weggelaufen und mit dem Zug nach Nürnberg gefahren. Dort wurde er am Nachmittag stark alkoholisiert von einer Nürnberger Polizeistreife aufgegriffen und schließlich von seiner Mutter abgeholt und nach Hause gebracht. Gegen 21:30 Uhr verständigte die Mutter die Polizei, weil ihr Sohn zuhause randalierte. Bei Eintreffen der Streife war der 14jährige erneut ausgebüchst. Nach zweistündiger Fahndung wurde er total durchnässt aufgegriffen. Er musste, da er immer noch stark unter Alkoholeinfluss stand, in Gewahrsam genommen werden. Der polizeiliche Gewahrsam fand allerdings nicht in der Haftzelle, sondern unter Polizeibewachung in einer Kinderklinik in Nürnberg statt. Zwischen-zeitlich wurde der 14jährige nach Einschaltung des Jugendamtes in ein jugendpsychiatrisches Kranken-haus verlegt.