Sachbeschädigung – Vandalismus auf Vita-Parcours

(Heilsbronn)
Am Mittwoch wurde festgestellt, das Anlagen am Vita-Parcours Heilsbronn beschädigt worden waren. Im sogenannten Klosterwald wurden in Verlängerung des Philosophenwegs, ein Schild und am Beginn des Parcours eine hölzerne Übungsanlage beschädigt. Der Stadt Heilsbronn entstand dadurch ein Schaden in Höhe von ca. 500 Euro.

Verkehrsunfall mit Verletzten

(Windsbach)
Am Mittwochabend gegen 19.30 Uhr befuhr ein 36-Jähriger mit seinem Mazda in Windsbach die Rother Straße in Richtung stadteinwärts. Die Kreuzung mit der Heinrich- Brandt-Straße und der Denkmalstraße wollte er geradeaus überqueren. Hierbei übersah er den durch Verkehrszeichen vorfahrtsberechtigten Pkw Renault einer 25-Jährigen, welche auf der Heinrich-Brandt-Straße in Richtung Stadtmitte fuhr. Die-se konnte den Zusammenstoß nicht mehr vermeiden und ihr Fahrzeug fuhr frontal gegen die rechte Seite des Mazda. Bei dem Unfall wurden die Renaultfahrerin und ihre Beifahrerin leicht verletzt und mussten sich in ärztliche Behandlung begeben. An beiden Pkw entstand Sachschaden in Höhe von rund 6000 Euro.

Betrunkener 14jähriger sorgte für mehrere Polizeieinsätze

Neuendettelsau: Ein 14jähriger Schüler beschäftigte gestern mehrmals die Polizei. Zuerst flüchtete er aus der Schule, als seinem Lehrer auffiel, dass er merklich angetrunken war. Als die Polizei zur Wohnung kam, war er bereits wieder weggelaufen und mit dem Zug nach Nürnberg gefahren. Dort wurde er am Nachmittag stark alkoholisiert von einer Nürnberger Polizeistreife aufgegriffen und schließlich von seiner Mutter abgeholt und nach Hause gebracht. Gegen 21:30 Uhr verständigte die Mutter die Polizei, weil ihr Sohn zuhause randalierte. Bei Eintreffen der Streife war der 14jährige erneut ausgebüchst. Nach zweistündiger Fahndung wurde er total durchnässt aufgegriffen. Er musste, da er immer noch stark unter Alkoholeinfluss stand, in Gewahrsam genommen werden. Der polizeiliche Gewahrsam fand allerdings nicht in der Haftzelle, sondern unter Polizeibewachung in einer Kinderklinik in Nürnberg statt. Zwischen-zeitlich wurde der 14jährige nach Einschaltung des Jugendamtes in ein jugendpsychiatrisches Kranken-haus verlegt.

Überholvorgang endete mit Unfall

(Wolframs-Eschenbach, Biederbach)
Am Samstagnachmittag kurz nach 14 Uhr fuhr eine 52-Jährige mit ihrem Pkw BMW auf der Kreisstraße von Biederbach aus kommend hinter einer landwirtschaftlichen Zugmaschine mit Anhänger her. Sie setzte auf gerader Strecke kurz nach Biederbach zum Überholvorgang an und befand sich bereits auf Höhe des Anhängers, als der 16-jährige Traktorfahrer nach links Richtung Gerbersdorf abbog. Die Autorfahrerin versuchte noch nach links auszuweichen, fuhr jedoch gegen das vordere linke Rad der Zugmaschine. Der Wagen kam danach im Straßengraben zum Stehen. Darüber, ob der Traktorfahrer ordnungsgemäß vor dem Abbiegen geblinkt hatte, machten die Beteiligten unterschiedliche Angaben. Die Pkw-Fahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt und kam in ein Krankenhaus. Ihr Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden wird auf ca. 11000 Euro geschätzt.

Motoradunfall

(Windsbach)
Am Sonntagabend kurz nach 18 Uhr kam ein 39-Jähriger Ortskundiger mit seinem Motorrad auf der Staatsstraße 2223 im Auslauf einer langgezogenen Linkskurve aus bislang ungeklärter Ursache nach rechts auf das Bankett und stürzte. Im Anschluss daran rutschte er zusammen mit seinem Krad diagonal nach links über die Fahrbahn und kam im dortigen Straßengraben zum Liegen. Hierbei beschädigte er noch einen Leitpfosten. Er selbst erlitt eine Armfraktur. Lebensgefahr bestand nicht. Er wurde vom Ret-tungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Der entstandene Gesamtsachschaden beträgt rund 3000 Euro.

Einbrüche in Gewerbebetriebe

Lichtenau / Petersaurach – In der Nacht vom Freitag auf Samstag kam es in Lichtenau zu mehreren Einbrüchen in verschiedene Gewerbebetriebe. Der oder die Täter hatten es ausschließlich auf Bargeld abgesehen. Zum Einen wurden die Räumlichkeiten einer Baufirma in Lichtenau angegangen. Hier wurden mehrere Türen und Schränke gewaltsam aufgebrochen, worauf gezielt nach Bargeld gesucht wurde. Nachdem ein Sachschaden von ca. 200,- EUR verursacht worden war, wurde letztendlich Bargeld im zweistelligen Bereich entwendet.
In der Oberen Industriestraße in Lichtenau wurden in der selben Nacht gleich drei Gewerbebetriebe angegangen. Auch hier wurden jeweils Türen, in einem Fall ein Fenster, und Schränke gewaltsam aufgebrochen. Insgesamt entstand ein Sachschaden von gut 1000,- EUR, entwendet wurde Bargeld im vierstelligen Bereich. Des Weiteren wurde noch das Klärwerk in Lichtenau angegangen. Hier blieb es jedoch bei dem Versuch, eine Tür aufzubrechen.
Zu einem weiteren Vorfall kam es in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Petersaurach. Hier machten sich mindestens zwei Personen an den Türen eines Geschäftes zu schaffen. Der Geschäftsinhaber wurde hier jedoch durch die Geräusche wach, worauf die Täter, ohne in die Räumlichkeiten gelangt zu sein, vom Tatort fliehen konnten. Ob hier ein Tatzusammenhang mit den Vorfällen in Lichtenau besteht, bedarf weiterer Abklärung. Die Polizei Heilsbronn hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter Tel. 09872/97170 um Hinweise.

Schwerer Verkehrsunfall beim Abbiegen

Neuendettelsau – Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Sonntag Mittag auf der Staatsstraße zwischen Lichtenau und Windsbach. Ein in Richtung Lichtenau fahrender 52-jähriger PKW-Fahrer wollte bei Bechhofen nach links auf eine Wiese abbiegen, die anlässlich einer Firmenfeier als Parkplatz eingerichtet war. Einen entgegenkommenden PKW ließ er durchfahren, übersah dann jedoch einen 40-jährigen Motorradfahrer. Der Kradfahrer prallte gegen den abbiegenden PKW und wurde dann gegen einen weiteren entgegenkommenden PKW einer 19-jährigen Frau geschleudert. Während die Insassen der beiden PKW unverletzt blieben, zog sich der Motorradfahrer schwere Verletzungen zu. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von ca. 9000 Euro. Ob sich der Motorradfahrer an die an der Unfallstelle geltende Geschwindigkeitsbeschränkung von 60 km/h hielt und mit Licht fuhr, wird von der Polizei noch überprüft.

Verkehrsunfall mit Verletzten

(Dietenhofen)
Am Freitagvormittag befuhr ein 80-Jähriger mit seinem Pkw Opel einen Flurbereinigungsweg, der auf die Kreisstraße AN 26 mündet. An der Einmündung hatte er die Vorfahrt einer 46-Jährigen zu beachten, die die Kreisstraße mit ihrem VW von Dietenhofen nach Oberschlauerbach befuhr. Als der in die Kreuzung einfuhr, kam es zum Zusammenstoß, bei dem die VW-Fahrerin und die 78-jährige Beifahrerin im Opel leicht verletzt wurden. Die Pkw-Fahrerin wurde in ein Krankenhaus gebracht. An Ihrem VW entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Auch ein Verkehrszeichen wurde in Mitleidenschaft gezogen. Die Ge-samtschadenshöhe beträgt über 10.000 Euro. Beide Pkw waren nicht mehr fahrbereit und wurden abge-schleppt.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

(Heilsbronn)
In der Nacht zum Freitag wollte gegen Mitternacht ein Streife der Heilsbronner Inspektion einen Pkw Opel zur Kontrolle anhalten, nachdem der Fahrer an einer Ampel das Rotlicht missachtet hatte. Noch bevor die Beamten das Anhaltesignal an ihrem Streifenwagen einschalteten, fuhr der Pkw rechts ran. Während der 40-jährige Fahrer ausstieg, kletterte sein 24-jähriger Beifahrer auf den Fahrersitz. Nach anfänglichem Leugnen räumte der 40-Jährige die Fahrereigenschaft allerdings doch ein. Grund für die Aktion dürfte gewesen sein, dass der Afrikaner, der schon mehrere Jahre in Deutschland wohnt, nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Er habe zwar schon einen deutschen Führerschein beantragt, jedoch die vorgeschriebene Prüfung noch nicht absolviert.