Wohnungsöffnungen für gestürzte Senioren

HEILSBRONN/LICHTENAU – Am ersten Weihnachtsfeiertag gegen 17 Uhr rief ein Bewohner eines Mehrparteienhauses in Heilsbronn über Notruf Hilfe für eine Nachbarin, die in ihrer Wohnung gestürzt war, selbst nicht mehr aufkam, aber lautstark auf ihre missliche Situation aufmerksam machte. Da sowohl die Dienstkräfte der Polizei, als auch die der Feuerwehr nicht weit anzufahren hatten, war Hilfe schnell zugegen. Einem Polizeibeamten gelang es in kürzester Zeit, die ins Schloss gezogene aber unversperrte Tür mit mechanischer Hilfe zu öffnen, wonach der zweite die Dame wieder auf die Beine stellte. Dem günstigen Umstand, dass der Enkel der Frau unter den Ersthelfern der Feuerwehr zugegen war, war es zu verdanken, dass die verängstigte Frau schnell wieder beruhigt werden konnte. Da sie bei dem Ausrutscher und Sturz auf dem Teppich keine nennenswerten Verletzungen erlitten hatte, konnten auch die hinzugeeilten Sanitäter schnell wieder abziehen.

Bereits an Heilig Abend um 22 Uhr war der Polizei ein gestürzter 73-jähriger Rentner in seiner Wohnung in Lichtenau gemeldet worden, der hilflos am Boden lag. Auch in diesem Falle blieb der Hilflose leicht verletzt, wurde aber zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Raiffeisenbank Heilsbronn-Windsbach spendete 2012 wieder über 36.000 Euro

WINDSBACH (Eig. Ber.)

Unter dem Motto „Gewinnen – Sparen – Helfen“ profitierten im Jahr 2012 wieder zahlreiche soziale, karitative und mildtätige Einrichtungen sowie öffentliche Institutionen vom VR-Gewinnsparen. So konnte nun die Raiffeisenbank Heilsbronn-Windsbach eG kurz vor dem Weihnachtsfest Spendengelder von über 36.000 Euro aus dem Zweckertrag des Gewinnsparens verteilen. Dass die Raiffeisenbank Heilsbronn-Windsbach über ihr soziales Wirken hinaus einen solch stattlichen Betrag in die Hand nehmen kann, ist auch all jenen zu verdanken, die Lose des VR Gewinnsparvereins Bayern besitzen. weiterlesen Raiffeisenbank Heilsbronn-Windsbach spendete 2012 wieder über 36.000 Euro

Einkaufsfahrt endet mit Anzeige wegen Fahrerflucht

Heilsbronn:

Am Samstagnachmittag touchierte eine 64-jährige beim Ausparken ein geparktes Fahrzeug und beschädigte dieses leicht. Nachdem sie in den angrenzenden Geschäften vergeblich nach dem Fahrzeughalter Ausschau hielt, entschloss sie sich ihre Fahrt fortzusetzen. Aufmerksame Passanten, welche den Vorfall beobachteten, verständigten die Polizei und gaben das Kennzeichen der Unfallverursacherin bekannt. Schnell konnte die Verantwortliche ermittelt werden. Sie erwartet nun eine Anzeige wegen Unerlaubten Entfernen vom Unfallort.

 

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass gesetzliche Verpflichtungen bestehen, welche besagen, dass nach einem Unfall eine angemessene Zeit am Unfallort zu verweilen ist. In der Regel spricht man von mindestens 30 Minuten, in denen dem Geschädigten die Möglichkeit gegeben werden muss, zu seinem Fahrzeug zurückzukehren. Nach Ablauf dieser Zeit ist unverzüglich die Polizei zu verständigen. Das Anbringen von Zetteln oder Visitenkarten genügt dieser Pflicht nicht.

 

Verkehrsunfallflucht ist kein Kavaliersdelikt und wird von den Gerichten strikt verfolgt. So ist nach aktueller Rechtsprechung ab einer Schadenshöhe von 1800 Euro damit zu rechnen, dass der Führerschein entzogen und eine empfindliche Geldstrafe verhängt wird. Zudem werden momentan 7 Punkte der Verkehrssünderdatei in Flensburg gutgeschrieben.

Rentnerin bestohlen – Polizei mahnt zur Wachsamkeit

HEILSBRONN – Eine 74 Jahre alte Rentnerin hatte am Donnerstagmittag während ihres Einkaufes gegen 12 Uhr in einem Heilsbronner Supermarkt ihre Einkaufstasche, in der sich auch die Geldbörse befand, am Einkaufswagen hängen. Den Wagen ließ sie zeitweise weiterlesen Rentnerin bestohlen – Polizei mahnt zur Wachsamkeit

Neuwahlen beim Radsportverein 1892 Heilsbronn

HEILSBRONN (Eig. Ber.)

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung des RSV 1892 Heilsbronn im Gasthaus „Zum Löwen“ hatte der anwesende Teil der aktuell 194 Mitglieder die Möglichkeit, die Vorstandschaft neu zu bestimmen. Nach dem Bericht des 1. Vorsitzenden Harald Schmidt erfolgten die Berichte der jeweiligen Sparten. Armin Stephan berichtete für die Rennradgruppe über die Aktivitäten des Jahres 2012 und untermalt die Dokumentation mit Bildern über einen Beamer. weiterlesen Neuwahlen beim Radsportverein 1892 Heilsbronn

Verkehrsunfälle mit Verletzten

(Heilsbronn)

Am Sonntagnachmittag befuhr kurz vor 17 Uhr ein 18-Jähriger mit seinem Ford Fiesta die Kreisstraße AN 17 von Neuhöflein in Richtung Kleinhaslach. Dabei kam ihm in einer leichten Rechtskurve ein Winterdienst-Lkw entgegen. Der Fordfahrer bremste auf der schneebedeckten Fahrbahn ab. Sein Pkw kam ins Schleudern und prallte mit der hinteren Beifahrerseite gegen das Räumschild des Streulasters. Bei dem Aufprall wurden der Fahrer und ein 18-jähriger Mitfahrer, der hinten rechts saß, leicht am Kopf bzw. im Gesicht verletzt. Der Gesamtsachschaden beträgt rund 2000 Euro.

(Petersaurach)

Kurz vor 18 Uhr fuhr am Sonntag ein 24-jähriger Auswärtiger mit seinem Ford Explorer auf der B14 von Katterbach in Richtung Nürnberg. Kurz nach der Abzweigung nach Külbingen kam er mit seinem SUV aus ungeklärter Ursache ins Schlingern und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte der Pkw mit einem entgegenkommenden Wohnmobil. Der Pkw-Fahrer wurde durch den Aufprall leicht verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. An beide beteiligten Fahrzeuge angemessen langsam unterwegs gewesen waren, entstand jeweils ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von insgesamt ca. 14.000 Euro. Der aus Norddeutschland stammende 49-jährige Wohnmobilfahrer blieb unverletzt.

Verkehrsunfall ohne Verletzte

(Neuendettelsau) Am Donnerstagnachmittag gegen 15 Uhr befuhr eine 19-Jährige mit ihrem Pkw Opel die Staatsstraße 2410 aus Windsbach kommend in Richtung Heilsbronn. Zwischen Reuth und Geichsenhof kam der Pkw aufgrund der mit Schneematsch bedeckten Fahrbahn ins Schleudern. Der Wagen geriet dabei in den Gegenverkehr und kollidierte mit dem entgegenkommenden Mercedes eines 33-Jährigen. Bei dem Zusammenstoß entstand bei beiden Fahrzeugen ein Totalschaden in Höhe von insgesamt ca. 16.000 Euro. Die Fahrzeuginsassen blieben unverletzt. Beide Pkw mussten abgeschleppt werden.

Bei Streit im Zug Scheibe beschädigt

HEILSBRONN –  Ein Zug der Deutschen Bahn aus Nürnberg nach Ansbach wurde am Bahnhof Heilsbronn vorzeitig angehalten, weil zwei erheblich alkoholisierte 19-jährige Burschen in einem Abteil in Streit geraten waren und dabei beim Schlagen gegen eine Scheibe diese zerbrochen haben. Beamte der Polizeiinspektion Heilsbronn stellten mit den Zugbegleitern die Personalien der Rabauken fest, die von der Bundespolizei (Bahnpolizei) wegen Sachbeschädigung zur Rechenschaft gezogen werden.

PKW angefahren

HEILSBRONN – Am Freitag im Zeitraum von 11.50 – 12.05 Uhr krachte beim Befahren der Frühlingsstraße in Richtung Bahnhofstraße ein Pkw der Marke Opel Astra, Farbe hellrot, in ein in Fahrtrichtung links geparktes Gespann aus Pkw mit Anhänger und versetzte dieses durch die Wucht des Aufpralls um ca. 30 cm. Dabei entstand an dem Anhänger erheblicher  Schaden von ca. 800 Euro. Der Unfallverursacher entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. Sein roter Astra muss im  Frontbereich links stark beschädigt sein. Eventuelle Hinweise erbittet die Polizei Heilsbronn unter Telephon 09872/97170.