Lichtenau: Fahrradcodierung

„Schützen Sie Ihr Fahrrad durch das richtige Schloss, durch wirksames Anschließen und die Fahrradcodierung.“
Am Samstag, 21.04.2012, findet in der Zeit von 09.00-12.00 Uhr in Lichtenau an der „alten Turnhalle“ die Fahrradcodierung der PI Heilsbronn in Zusammenarbeit mit dem ADFC statt. Sorgen Sie vor! Die Polizei Heilsbronn rät den Fahrradbesitzern ihre Draht-esel kennzeichnen und den bundeseinheitlichen Code in ihre Fahrräder eingravieren zu lassen.
Spezialisten des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) bringen den Code zum Preis von 10 Euro am Fahrrad an.
Die Polizeiinspektion Heilsbronn unterstützt diese Aktion, weil nachweislich Fahrraddiebe einen weiten Bogen um codierte Fahrräder machen. Bei der Kontrolle oder dem Auffinden eines solchen Fahrrades kann man sofort bundesweit den Rückschluss auf den rechtmäßigen Eigentümer ziehen. Neben dem Fahrradpass hält Ihre Polizei für Sie auch den ebenfalls kostenlosen Aufkleber „Finger weg – Mein Rad ist codiert!” bereit. Dies schreckt einen möglichen Fahrraddieb ab, indem es signalisiert: Der Eigentümer hat für eine polizeiliche Sachfahndung vorgesorgt. Guter Rat ist nicht teuer. Und der Verlust Ihres Rades? Sorgen Sie vor!

Zur Codierung ist die Vorlage des Kaufnachweises und des Personalausweises erforderlich. Fragen zur Aktion beantwortet auch der Fahrradsachbearbeiter der Polizei Heilsbronn, Polizeioberkommissar Karl, persönlich vor Ort oder unter Tel. 09872/9717-27.

Fahrradcodierungen

TERMINE:

· Samstag, 21.04.2012, von 09.00-12.00 Uhr, in Lichtenau an der „alten Turnhalle“

· Mittwoch, 16.06.2012, von 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr, bei der PI Heilsbronn

· Mittwoch, 22.09.2012, von 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr, in Neuendettelsau, Gewerbering 7B, Sachverständigenbüro Demas

„Schützen Sie Ihr Fahrrad durch das richtige Schloss, durch wirksames Anschließen und die Fahrradcodierung.“

Die Fahrradcodierung der PI Heilsbronn findet in Zusammenarbeit mit dem ADFC statt. Sorgen Sie vor! Die Polizei Heilsbronn rät den Fahrradbesitzern ihre Drahtesel kennzeichnen und den bundeseinheitlichen Code in ihre Fahrräder eingravieren zu lassen.

Spezialisten des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) bringen den Code zum Preis von 10 Euro am Fahrrad an.

Die Polizeiinspektion Heilsbronn unterstützt diese Aktion, weil nachweislich Fahrraddiebe einen weiten Bogen um codierte Fahrräder machen. Bei der Kontrolle oder dem Auffinden eines solchen Fahrrades kann man sofort bundesweit den Rückschluss auf den rechtmäßigen Eigentümer ziehen. Neben dem Fahrradpass hält Ihre Polizei für Sie auch den ebenfalls kostenlosen Aufkleber „Finger weg – Mein Rad ist codiert!” bereit. Dies schreckt einen möglichen Fahrraddieb ab, indem es signalisiert: Der Eigentümer hat für eine polizeiliche Sachfahndung vorgesorgt. Guter Rat ist nicht teuer. Und der Verlust Ihres Rades? Sorgen Sie vor!

Zur Codierung ist die Vorlage des Kaufnachweises und des Personalausweises erforderlich. Fragen zur Aktion beantwortet auch der Fahrradsachbearbeiter der Polizei Heilsbronn, Polizeioberkommissar Karl, persönlich vor Ort oder unter Tel. 09872/9717-27.

Lichtenau: Küchenbrand

Am 10.04.2012, gegen 10.55 Uhr, wollte eine 72-jährige Frau in Unterrottmannsdorf auf dem Elektroherd mit Ceran-Kochfeld einen Topf mit Braten und einen Topf mit Klößen erwärmen. Versehentlich schaltete sie jedoch das falsche Kochfeld ein, auf welchem zu diesem Zeitpunkt ein Plastiksieb stand. Dieses fing daraufhin zu schmelzen. Durch den Schmorgeruch wurde die alte Dame auf den Missstand aufmerksam und warf ein Geschirrtuch über das Sieb, welches sofort Feuer fing. Das Feuer versuchte sie nun mit einer Stoffjacke zu löschen, was jedoch den Brand nur verstärkte. Letztlich konnte ihr Schwiegersohn das Feuer mit dem Feuerlöscher löschen, so dass die zwischenzeitlich verständigte Feuerwehr nicht mehr eingreifen musste. Es entstand durch die Verrußungen in der Küche und auf dem Herd ein Sachschaden in Höhe von ca. 500.-€. Verletzt wurde niemand.
 

Beerenweinfest ohne größere Zwischenfälle

Lichtenau
Ein Beerenweinfest in der Gotzenmühle hatte am Karfreitag schätzungsweise 800 – 1000 Besucher angelockt. Während viele der Teilnehmer schnell voll des süßen Weines waren und die Stimmung großenteils eher gelöst und nur in Einzelfällen gereizt bis aggressiv war, hatten Sicherheitsdienst und Polizei nur selten und nur gefahrenabwehrend eingreifen müssen. So mancher männliche oder auch weibliche Gast konnte in wenig feiertäglichem Zustand nach Hause wankend festgestellt werden.
 

Diebstahl eines Kfz-Kennzeichens

Lichtenau
Von Karfreitag auf Samstag wurde in der Gotzenmühle beide amtliches Kennzeichen eines Pkw entwendet. Das Fahrzeug stand im Tatzeitraum in der nicht versperrten Garage des Anwesens. Da am Karfreitag eine größere Veranstaltung im dortigen Hofraum stattgefunden hat, könnten die Kennzeichen eventuell im Schutz der größeren Menschenansammlung entwendet worden sein. Eventuelle Zeugen des Diebstahls werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Heilsbronn unter der Telefonnummer 09872/97170 in Verbindung zu setzen.
 

Notarzt bei Hilfeleistung angegriffen – Zum Dank Faustschlag ins Gesicht

Lichtenau
Bei einer privaten Feier in Lichtenau wurde am späten Samstagabend ein zur Hilfeleistung gerufener Notarzt angegriffen. Grund für den ärztlichen Einsatz war der Verdacht einer Alkoholvergiftung eines 20-jährigen Mannes. Als der Notarzt den jungen Mann untersuchen wollte, schlug der dem Arzt mit der Faust ins Gesicht. Der 19-jährige Begleiter des stark Betrunkenen griff dann auch noch die mit dem Notarzt eingetroffenen Sanitäter an, worauf einer der Ersthelfer Pfefferspray einsetzte und so den Angriff beendete. Mit dem Eintreffen einer Polizeistreife konnte der betrunkene Schläger schließlich behandelt und ins Krankenhaus gebracht werden. Welche Verletzungen der Notarzt bei dem Angriff erlitt, ist derzeit noch nicht bekannt.
 

Verkehrsunfall mit Verletzten

(Lichtenau)
Am Freitagvormittag kurz vor 9 Uhr hielt ein 45-Jähriger mit seinem Lkw an der Kreuzung in Wattenbach am Stopp-Schild. Als er anfuhr, um geradeaus Richtung Rückersdorf weiter zu fahren, übersah er nach eigenen Angaben aufgrund von Sonnenblendung eine von rechts aus Richtung Wolframs-Eschenbach kommende vorfahrtsberechtigt 19-jährige Pkw-Fahrerin. Diese wurde durch den Anstoß beider Fahrzeuge leicht verletzt und zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. An ihrem Opel Astra entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 2000 Euro. Der Wagen musste abgeschleppt werden. Der Unfallverursacher blieb unverletzt. An seinem Lkw entstand Sachschaden in Höhe von rund 5000 Euro. Die Feuerwehr Wattenbach war sehr schnell mit vier Mann zur polizeilichen Unterstützung an der Unfall-stelle.
 

Diebstahl von Sommerreifen

Lichtenau/Immeldorf: Bislang unbekannte Täter drangen in der Zeit vom 05.03.2012,22.00 Uhr, bis 06.03.2012, 07.00 Uhr, über einen unverschlossenen Seiteneingang in eine Doppelgarage in Lichtenau, Immeldorf, ein und durchsuchten erfolglos einen darin abgestellten Pkw VW Touran, sowie mehrere unverschlossene Werkzeugbehältnisse. Aus dem vor der Garage im Hof unverschlossen abgestellten VW Golf konnte ein USB- Stick im Wert von ca. 10 Euro entwendet werden. Ansonsten verließen die Täter den Tatort ohne weitere Beute. Im gleichen Tatzeitraum ereigneten zwei weitere Diebstähle mit ähnlicher Begehungsweise in Lichtenau und Immeldorf. Die Täter drangen hier ebenfalls über unverschlossene Seiteneingänge in die Garagen ein und entwendeten einmal 1 Satz Sommerreifen auf Alufelgen im Gesamtwert von ca. 800 Euro und das andere Mal 2 Sätze Sommerreifen auf Alufelgen im Gesamtwert von ca. 1600 Euro.

Sachbeschädigung

(Lichtenau)
Am Waldspielplatz in der Albrecht-Dürer-Straße in Lichtenau wurde am Mittwoch oder Donnerstag die dortige Hütte beschädigt. Die Tür der Herrentoilette wurde gewaltsam geöffnet und in der Toilette wurde ein Waschbecken und ein Wasserrohr beschädigt. Der Gemeinde Lichtenau entstand dadurch ein Schaden von ca. 250 Euro. Täterhinweise erhofft sich die Polizei unter Tel. 09872/97170.