Verkehrsunfall ohne Verletzte

(Neuendettelsau)
Rund 9000 Euro Sachschaden entstanden bei einem Unfall am Freitagfrüh kurz vor 8 Uhr in der Haager Straße. Ein 56-Jähriger war mit seinem Kleintransporter vom rechten Fahrbahnrand aus in den fließenden Verkehr eingefahren und hatte dabei einen auf gleicher Höhe fahrenden Opel Astra übersehen. Es kam zum Zusammenstoß mit dem Pkw, an dessen Steuer eine 36-Jährige saß.
 

Gefährdung des Straßenverkehrs infolge Alkohol

(Neuendettelsau)
Am Donnerstag bemerkte ein 41-jähriger Pkw-Fahrer gegen 17.45 Uhr im Spiegel, dass ein Fahrzeug hinter ihm in Schlangenlinien fuhr. Der graue Opel Corsa fuhr offenbar ohne besonderen Grund bis zum Sternplatz hinter seinem Mercedes her und hielt an. Ein weiterer Verkehrsteilnehmer bemerkte, dass zu einer Auseinandersetzung zwischen beiden Fahrern kommen könnte und schaltete sich ein. Der 34-Jährige konnte die Lage schließlich auch beruhigen. Dabei fiel ihm auf, dass der Corsa an der Fahrzeugfront einen massiven Unfallschaden hatte und der Fahrer auffällig nach Alkohol roch. Als der Opelfahrer wegfuhr, wurde die Polizei von dem Vorfall verständigt. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem grauen Corsa bleib jedoch zunächst erfolglos. Gegen 19.20 Uhr wurde die Polizeiinspektion Heilsbronn verständigt, dass in Steinhof ein Pkw in einer Linkskurve geradeaus von der Straße abgekommen war. Das Fahrzeug war anschließend durch einen Zaun in eine Pferdekoppel und darin weiter planlos umher gefahren, bis es im aufgeweichten Boden stecken blieb. In der Pferdekoppel fand die Polizei schließlich einen stark beschädigten grauen Opel Corsa und drei Personen vor. Ein 24-Jähriger gab sich als verantwortlicher Fahrer zu erkennen. Bei einem Atemalkoholtest blies er einen Wert von 2,2 Promille. Als ihm eröffnet wurde, dass er zur Blutentnahme gebracht werden sollte, widersetzte er sich und musste gefesselt werden. Als Grund für den Unfall gab der verwirrte Mann eine Verfolgungsjagd mit einem Kobold an. Nach Abschluss der polizeilichen Sachbehandlung war er mit der freiwilligen Einweisung in eine Klinik einverstanden. Er gab an, sich an den Vorfall am Sternplatz, bei dem er ohne Grund auf einen anderen Pkw-Fahrer losgegangen war, nicht mehr erinnern zu können.
 

Tödlicher Verkehrsunfall bei Bahnübergang

Neuendettelsau. (383) Gestern Abend (03.03.2012) stieß auf einem Bahnübergang in Neuendettelsau (Lkr. Ansbach) eine Regionalbahn gegen einen Pkw. Eine Person wurde hierbei tödlich verletzt.

Gegen 21:15 Uhr fuhr ein 63-Jähriger mit seinem Pkw aus Richtung Bechhofen kommend die Ortsverbindungsstraße in Richtung Neuendettelsau. Während er den dortigen unbeschrankten Bahnübergang querte erfasste ein aus Richtung Wicklesgreuth kommender Regionalzug den mit drei Personen besetzten Pkw fahrerseitig und schob ihn über mehr als einhundert Meter weiter.

Der Pkw-Fahrer aus Neuendettelsau verstarb noch an der Unfallstelle. Seine 60-jährige Ehefrau wurde schwerst, sein 70-jähriger Mitfahrer schwer verletzt in eine Klinik gebracht.

Der 32-jährige Lokführer erlitt einen Schock. Seine ca. 20 Fahrgäste in der Regionalbahn (Wicklesgreuth-Windsbach) kamen mit dem Schrecken davon. Knapp die Hälfte wurde mit vom Bahnbetreiber beauftragten Taxis weiterbefördert.

Zahlreiche Rettungskräfte waren im Einsatz. Neben Sanitätern und Notärzten rückten die Freiwilligen Feuerwehren Neuendetteslau, Windsbach, Merkendorf, Wolframs-Eschenbach und Heilsbronn mit rund 60 Einsatzkräften, das Technische Hilfswerk Ansbach mit rund 12 Mitgliedern aus. Notfallseelsorger begleiteten den Einsatz.

Beamte der Polizeiinspektion Heilsbronn haben die Ermittlungen zu diesem Verkehrsunfall aufgenommen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Ansbach wurde zur Untersuchung der genauen Unfallursache ein Sachverständiger hinzugezogen.

Die Bahnstrecke sowie die Ortsverbindungsstraße mussten für Stunden für den Verkehr gesperrt werden.

Diesel in Kanister gefüllt und nicht bezahlt

(Neuendettelsau)
Am vergangenen Samstag ging um 18.23 Uhr ein junger Mann mit einem Kanister zu einer Tankstelle in der Heilsbronner Straße. Er füllte 30 Liter Diesel in den blauen Kanister und verließ das Tankstellengelände nach drei Minuten wieder, ohne den Kraftstoff zu bezahlen. Bei dem Täter handelt es sich um eine schlanke, jüngere, männliche Person. Der Mann trug ein im Brustbereich hell bedrucktes blaues Kapuzenshirt. Die Polizei vermutet einen Tatzusammenhang mit einem gleichgelagerten Fall, der sich ebenfalls am Samstagabend um 19 Uhr an einer Tankstelle in der Ansbacher Straße in Windsbach ereignete (wir berichteten). Dort wurde der Täter mit einer Größe von ca. 185 cm beschrieben und soll mit einer Kapuzenjacke bekleidet gewesen sein.
Hinweise erbittet die Polizei in Heilsbronn unter Tel. 09872/97170.

Auszug aus unserem Pressebericht vom 26.02.2012

(Kanister betankt und nicht bezahlt

WINDSBACH – Ein unbekannter Mann, ca. 185 cm groß, bekleidet mit Kapuzenjacke, Näheres nicht bekannt, betankte am Samstag Abend an der Tankstelle in der Ansbacher Straße zwei oder drei Kanister mit Diesel im Wert von knapp 44 Euro, trug diese vermutlich zu einem in der Nähe abgestellten Fahrzeug und entfernte sich ohne Bezahlung. Da dies wegen hohen Kundenaufkommens nicht sofort auffiel, wurde der Diebstahl nachträglich angezeigt. Eventuelle Zeugenhinweise nimmt gerne die Polizeiinspektion Heilsbronn entgegen unter Tel. 09872/97170.)
 

Schubserei vor Bistro

NEUENDETTELSAU – Am frühen Samstag Morgen gegen 05 Uhr kam es zwischen einer Gruppe junger Polen und zwei weiteren männlichen Gästen eines Lokals in der Hauptstraße zu Handgreiflichkeiten, wobei sich ein 51-jähriger Neuendettelsauer durch einen Fausthieb eine blutige Nase holte und ein weiterer 44-jähriger Gast aus einem Ort südlich Ansbach ebenfalls Prellungen durch Fausthiebe im Gesichtsbereich erlitt. Die fünf jungen Polen entfernten sich mit einem silberfarbenen VW-Transporter T4 mit polnischen Kennzeichen. Sie sind als Arbeiter vermutlich in einem Ort bei Neuendettelsau untergebracht.
Ermittlungen wegen vorsätzlicher Körperverletzung wurden aufgenommen.
 

Beim Wenden Zaun beschädigt

NEUENDETTELSAU – Am Freitag beschädigte vermutlich ein Lkw-Fahrer beim Wenden den Zaun des Anwesens Am Weingarten 4, indem er ein Feld der Einfriedung mit zwei Pfosten verbog. Der Schaden wird mit 400 Euro angegeben. Ob der Verursacher den Vorfall bemerkt hat, ist laut Polizeiangaben fraglich.

Hinweise bitte an die PI Heilsbronn unter Telefon: 09872/97170
 

Verkehrsunfall ohne Verletzte – Fahrer stand unter Alkoholeinfluss

(Neuendettelsau)
Am Donnerstagnachmittag bog ein 81-Jähriger mit seinem Pkw Mercedes von der Bahnhofstraße in die Rampenstraße ab. Dabei streifte er den VW Polo einer 27-Jährigen, welche die Bahnhofstraße entlang fuhr. Dabei entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt rund 800 Euro. Die Insassen blieben unver-letzt. Die zur Unfallaufnahme herbei gerufenen Polizeistreife stellte bei dem 81-jährigen Rentner Alkoholgeruch fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,1 Promille. Daraufhin wurde eine Blutentnahme angeordnet und sein Führerschein sichergestellt.

Neuendettelsau: Fahrraddiebstahl

Neuendettelsau: Während eines Badeaufenthaltes im Novamare in Neuendettelsau, wurde einer jungen Frau am Montag, 21.11.2011, in der Zeit von 17.30-21.15 Uhr, das Fahrrad gestohlen. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein schwarzes Mountainbike der Marke Bulls, das ordnungsgemäß versperrt im Fahrradständer vor dem Freizeitbad abgestellt wurde. Der Schaden beläuft sich auf ca. 250.-€. Hinweise aus der Bevölkerung nimmt die Polizei Heilsbronn unter 09872/9717-0 entgegen.

Minibagger aufgebrochen und Dieselkanister entwendet

(Neuendettelsau)

In Neuendettelsau wird der Spielplatz in Hubstraße neu angelegt. Dazu war ein Minibagger an dieser Örtlichkeit abgestellt. Unbekannte Täter schlugen die Seitenscheibe der versperrten Baumaschine ein und entwendeten den darin gelagerten vollen 20 l Dieselkanister aus Metall samt Inhalt. Der Diebstahlsschaden beläuft sich auf ca. 50 Euro, während der angerichtete Sachschaden rund 100 beträgt.