Missbrauch von Notrufen

Mitteleschenbach – Weil er versuchte die Polizei mit wiederholten fingierten Notrufen zu beschäftigen,
wird jetzt ein 28-Jähriger zur Anzeige gebracht. In der Nacht zum Rosenmontag rief der aus einer Nachbargemeinde
stammende Mann um 0.30 Uhr und 3.30 Uhr wiederholt mit seinem Handy bei der Polizei
an. Einmal sollte in der Mönchswaldhalle eine körperliche Auseinandersetzung stattfinden. Die Halle, in
der die Feier nach dem Faschingsumzug stattgefunden hatte, war aber zu diesem Zeitpunkt bereits geschlossen.
Zum späteren Zeitpunkt gab er vor, dass vor der Halle eine leblose Person liege, woraufhin
der Rettungsdienst verständigt wurde. Die Polizei konnte jedoch in beiden Fällen zeitnah Entwarnung
geben, weil sich eine Polizeistreife zum Zeitpunkt der jeweiligen Mitteilung vor Ort an der Mönchswaldhalle
befand und den vorgetäuschten Notfall richtig stellen konnte. Über das Motiv des Mannes konnte
die Polizei noch keine Angaben machen.

Quelle: PI-Heilsbronn

Werbung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.