Mann geht mit Eisenstange auf Mitbewohner los

ZIRNDORF. (506) Gestern Abend (14.04.2020) ging ein 39-jähriger Mann in der Erstaufnahmeeinrichtung für Asylbewerber Zirndorf auf seine Mitbewohner los und verletzte diese zum Teil schwer. Die Zirndorfer Polizei ermittelt. Gegen 18:30 Uhr teilte der Sicherheitsdienst der Zirndorfer Erstaufnahmeeinrichtung (ANKER-Zentrum) mit, dass ein Mann mit einer Eisenstange auf seine Mitbewohner losgehen würde. Mehrere Streifen der Polizeiinspektion Zirndorf und Unterstützungskräfte der Bayerischen Bereitschaftspolizei fuhren daraufhin die Einrichtung in der Rothenburger Straße an. Die Beamten nahmen vor Ort den bereits vom Sicherheitsdienst überwältigten Tatverdächtigen vorläufig fest. Nach bisherigem Ermittlungsstand ging dieser zuvor mit einer circa einen Meter langen Eisenstange auf insgesamt drei Männer im Alter von 20 bis 36 Jahren los. Diese erlitten durch den Angriff teils schwere Verletzungen, wie beispielsweise Frakturen an den Armen. Sie mussten vom Rettungsdienst behandelt und in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden. Warum der Mann auf seine Mitbewohner losging ist bislang unklar. Gegen ihn ermitteln die Beamten wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung. Am späten Abend des gleichen Tages kam es in der Einrichtung erneut zu einem Polizeieinsatz. Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes teilten mit, dass nun wiederum andere Bewohner versuchen würden, auf den 39-jährigen Mann loszugehen. Hier konnten die Zirndorfer Beamten jedoch rechtzeitig einschreiten und die Wogen glätten. Es kam zu keinen weiteren Straftaten.

Quelle: PP-Mittelfranken

Werbung:

Über Habewind Informationsdienst

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Habewind Online