Seniorin mittels Enkeltrick betrogen – Polizei bittet um Zeugenhinweise

ROTH. (1669) Am Freitagnachmittag (09.11.2018) wurde eine Seniorin in Eckersmühlen (Ortsteil der Stadt Roth) Opfer von Trickbetrügern. Die Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise.

Die ältere Dame erhielt im Zeitraum zwischen 11:00 Uhr und 14:00 Uhr mehrere Anrufe einer Frau, die sich als ihre „Enkelin“ ausgab. Durch geschickte Gesprächsführung erweckte die bislang unbekannte Täterin bei der Dame den Eindruck, sie spreche tatsächlich mit ihrer Enkelin. Auf Grund dessen machte sich die Seniorin auf den Weg zur Bank, um das von der Anruferin geforderte Geld abzuholen. Schließlich übergab sie gegen 13:45 Uhr in der Grimmstraße in der Nähe der Wernsbacher Straße Bargeld in Höhe von mehreren Tausend Euro an einen bislang unbekannten Mann.

Der Abholer kann wie folgt beschrieben werden:

Der Mann ist etwa 30 – 40 Jahre alt, ca. 170 cm groß und hat eine kräftige Statur. Er hat dunkles Haar und war zur Tatzeit dunkel gekleidet.

Das Fachkommissariat für Trickdiebstahl der Kriminalpolizei Nürnberg hat die weiteren Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Zeugen werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst Mittelfranken unter der Telefonnummer 0911 2112-3333 in Verbindung zu setzen.

Die Beamten der Kriminalpolizei warnen vor solchen Trickbetrügern und raten zu folgendem:

– Seien Sie misstrauisch, wenn sich am Telefon jemand nicht selbst mit Namen vorstellt. Fordern Sie den Anrufer auf, seinen Namen selbst zu nennen.

– Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.

– Legen Sie sofort den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert.

– Vergewissern Sie sich, ob der Anrufer wirklich ein Verwandter (z.B. Enkel) ist: Rufen Sie die jeweilige Person unter der bisher bekannten und verwendeten Rufnummer selbst an und lassen sich den Sachverhalt bestätigen.

– Übergeben Sie niemals Geld oder andere Wertgegenstände an unbekannte Personen.

– Informieren Sie sofort die Polizei unter 110, wenn Ihnen der Anruf verdächtig vorkommt.

– Sollten Sie Opfer geworden sein, zeigen Sie den Vorfall umgehend bei der Polizei an.

– Angehörige bitten wir, ihre älteren Verwandten zu informieren.

Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter folgender Adresse:

https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/enkeltrick/

Quelle: PP-Mittelfranken

Werbung: