Abenteuer Bundesliga wartet

Das lange Warten hat bald ein Ende, erstmals in der Geschichte des TSV 1892 Windsbach wird ein Team in der Bundesliga an den Start gehen. Die Tischtennis-Herren freuen sich nach dem sensationellen Aufstieg von der Regionalliga in die 3.Bundesliga Süd mit überragenden 36:0 Punkten auf ihr erstes Heimspiel am Sonntag 02.10. um 14.00 Uhr gegen den TTC SR Hohenstein-Ernstthal.
Die Partnerschaft mit dem Tischtennis-Ausrüster Tibhar (wir berichteten) war ein wichtiger Meilenstein als auch die Gewinnung einiger namhafter Sponsoren aus dem regionalen Umland. Die deutlich gestiegenen Kosten im Vergleich zur Regionalliga wären anders auch gar nicht zu stemmen gewesen. Darüber hinaus ist man auf Hilfe direkt aus dem Verein angewiesen, sowohl beim verpflichtenden Liveticker, beim Verkauf von Tickets, Speisen und Getränken als auch beim Einrichten der Technik in der Halle. „Die Resonanz und Unterstützung aus dem Verein ist durchweg positiv, alle freuen sich auf das Abenteuer Bundesliga und der damit verbundenen Aufmerksamkeit für den TSV Windsbach“, so Mannschaftskapitän Andreas Staudacher.
Sportlich gesehen dürfte es von Beginn an direkt voll zur Sache gehen. Der erste Gegner Hohenstein-Ernstthal verfügt über eine starke Mannschaft mit einem japanischen Neuzugang und dem ebenfalls neu aus der 2. Bundesliga aus Hilpoltstein gekommenen Herrmann Mühlbach auf Position 3. Viel Training steht daher seit einigen Wochen auf dem Programm der Windsbacher, ehe es in knapp zwei Wochen ernst wird. Der indische Neuzugang Jeet Chandra wird nächste Woche in Frankenland erwartet, um ein erstes Mal mit den einheimischen Spielern um Andreas Staudacher, Yevgenij Christ und Tobias Ehret zu trainieren und sich einzugewöhnen. Im Sommer schlug er bei internationalen Turnieren Spieler aus den höchsten europäischen Ligen und zeigte eindrucksvoll sein können.
Die Vorfreude steigt, das ist deutlich zu erkennen. Große Ziele gibt man in Windsbach allerdings vorerst keine aus. „Ein Platz unter den ersten vier, fünf der Tabelle wäre super. In erster Linie wollen wir unsere erste Saison in der 3.Bundesliga genießen und den Fans einige tolle Heimspiele bescheren so der Mannschaftskapitän Andreas Staudacher.

Tobias Ehret (Foto) freut sich auf sein Debütspiel in Deutschlands dritthöchster Spielklasse.
Werbung:

Über Habewind Informationsdienst

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Habewind Online