AWO Bürglein zu Besuch im Altmühltal

BÜRGLEIN (Eig. Ber.)

Die Arbeiterwohlfahrt Ortsverein Bürglein hat eine Tagesfahrt ins nahe gelegene Altmühltal organisiert. Zahlreich nahmen Mitglieder sowie auch Gäste daran teil. Über Weißenburg Richtung Eichstätt war die erste Station der Waldgasthof „Zum Geländer“. Hier, inmitten einer reizvollen Waldlichtung im großen Naturpark, konnte man die Natur bei passendem Wanderwetter genießen. Die Tiergehege mit einheimischem Wild und das Parkmuseum konnten bei einem gemütlichen Spaziergang besichtigt werden. Nach einer kurzen Fahrt war das nächste Ziel Eichstätt. Im Jahr 740 begann die Entwicklung von Eichstätt mit der Gründung eines Klosters durch Bonifatius dem „Apostel der Deutschen“ und der Erhebung von Willibald zum ersten Bischof. Willibald ist der Patron der Stadt. Im Jahr 908 erhielt die Stadt Marktrecht. 1305 bis zu Beginn des 19. Jahrhundert waren die Fürstbischöfe geistliche und weltliche Herren der Region. Die 1958 entstandene Pädagogische Hochschule wurde 1972 zur Kirchlichen Gesamthochschule erweitert und 1980 zur Katholischen Universität Eichstätt erhoben. Sie ist die einzige katholische Universität im deutschsprachigen Raum. Nach eingehender Besichtigung war die Heimfahrt nach Bürglein und Umgebung in den Abendstunden. Das Bild zeigt das Familienleben bei den Wildschweinen im Freigehege.

Foto: Volker Behrens

Werbung:

Über Habewind Informationsdienst

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Habewind Online

Schreibe einen Kommentar