Bürgerforum Merkendorf zog Bilanz

MERKENDORF

Auch in diesem Jahr war das Bürgerforum Merkendorf wieder stark in den Belangen der Krautstadt engagiert. Anlässlich der Jahreshauptversammlung ging der Vorsitzende Herbert Argmann auf die Entwicklungen der Stadt Merkendorf ein. Die Mitgliederzahl blieb mit 90 Personen konstant und sei für die unabhängige Vereinigung eine „sehr gute Zahl“. Der Vorsitzende verlas ein Grußwort des 1. Bürgermeisters, welcher leider gesundheitsbedingt nicht anwesend sein konnte. Dieser stellte darin einige der Entwicklungen in der Krautstadt vor. Unter anderem wurde durch den TSV eine neue Fußballanlage mit zwei neuen Plätzen erbaut, anlässlich derer die Stadt sich mit einem Betrag von rund 235.000 Euro engagierte. Ebenso stellte er in Aussicht, dass das Freizeitzentrum Weißbachmühle sicher „eine tolle Sache und eine riesige Verbesserung der Freizeitsituation in der Region werde. Ab Mitte März starte die Sanierung der TSV-Halle. Auch die Umgestaltung der ehemaligen Brauerei Hellein werde „eine tolle Lösung für unsere Innenstadt“, betonte das Stadtoberhaupt. Weiterhin plant die Diakonie Neuendettelsau ein Behindertenwohnheim mit 24 Wohnungen gegenüber dem Mosthaus. Künftig dürfen auch jüngere Interessierte dem Bürgerforum beitreten. Die Satzung wurde einstimmig geändert, sodass das Eintrittsalter nun bei 16 Jahren liegt. Argmann betonte, dass man sich „mehr für die Jugend öffnen“ wolle. Ziel sei es im Besonderen, den Beitritt für Kinder von Mitgliedern zu ermöglichen, da diese schon früh mit den Themen des Bürgerforums in Kontakt kämen. Natürlich sind aber auch alle anderen herzlich willkommen.

Anlässlich des heuer wieder anstehenden Altstadtfestes will sich das Bürgerforum tatkräftig beteiligen. Ebenso gibt es wieder einen Jahresausflug, der zum Baumwipfelpfad im Steigerwald gehen soll. Nächstes Jahr geht es zum Kloster Weltenburg. Für Samstag, 2. Juni, ist ein Familienfest geplant, bei dem sich das Bürgerforum gezielt an junge Familien wenden will. Stattfinden soll die Veranstaltung am „Treffpunkt Stadtgraben“. Neben einem Bühnenprogramm sind Kinderschminken, ein Luftballonwettbewerb, Edelsteinsieben und Wasserlaufball auf dem Stadtgraben angedacht.

Text + Foto: Marina Hellein

Der Vorsitzende Herbert Argmann sprach sich für eine Änderung der Satzung aus. Künftig ist ein Beitritt zum Bürgerforum bereits ab 16 Jahren möglich.

Werbung:

Schreibe einen Kommentar