Fahrrad konnte wieder an Eigentümer übergeben werden

Am Ostermontag entdeckte frühmorgens ein Jäger an einem Feldweg im Wald im nordöstlichen

Landkreis
Ansbach ein fast neuwertiges Mountainbike, das unversperrt an einem Baum lehnte. Da es sich um
ein hochwertiges Fahrrad handelte, sich keine Siedlung in unmittelbarer Nähe befindet und das Rad
zwei Tage zuvor noch nicht hier abgestellt gewesen war, machte er sich in der Umgebung auf die Suche
nach einem Eigentümer. Erfolglos. Deshalb wurde das Fahrrad als Fundsache zur zuständigen Polizeiinspektion
verbracht. In der Annahme, dass man so ein gutes Rad nicht einfach verliert, nahm sich der
dortige Fahrradsachbearbeiter der Sache an. Bei seinen Ermittlungen stellte er fest, dass ein vergleichbares
Mountainbike bei einer Nachbarinspektion als gestohlen gemeldet worden war. Eine zusätzliche
Nachfrage im Fahrradgeschäft bestätigte, dass es sich um das besagte Bike handelte. Der verständigte
Eigentümer gab an, er habe das Rad unversperrt im Wald abgestellt, um dort Walken zu gehen. Er hatte
wohl auf die Ehrlichkeit seiner Mitmenschen vertraut. Im Nachhinein betrachtet: Zurecht.
Quelle: PI-heilsbronn

Werbung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.