Jahreshauptversammlung bei der FFW Wassermungenau

Bayerisches Feuerwehrkreuz in Gold für Gerhard Rissmann

WASSERMUNGENAU (Eig. Ber.)

Über die Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr berichtete 1. Vorstand Horst Hassler. Kommandant Friedrich Siemandel konnte in seinem Jahresbericht von insgesamt 38 Einsätzen, davon zwei Brandeinsätzen und sieben zur technischen Hilfeleistung sowie 26 Einsätzen bei Unwetter  berichten. Des Weiteren wurde die Feuerwehr durch drei Fehlalarme alarmiert. Für 2019 konnte Siemandel die Einweihung des neuen Mehrzweckfahrzeuges als Ersatz für den das mittlerweile 38 Jahre alte Tragkraftspritzenfahrzeug bekanntgeben. Neben Mitteln aus dem öffentlichen Haushalt wurden u.a. von örtlichen Unternehmern 21.000 Euro sowie 3.000 Euro aus Mitteln der FFW Wassermungenau bereitgestellt. Der Kommandant bedankte sich hierfür nochmals ausdrücklich für diese nicht alltägliche Zuwendung. Des Weiteren wurden durch die Wehr auch noch 15 Übungen absolviert. Als besonderen Höhepunkt stellte Siemandel die sogenannte Reservisten-Übung dar. Als neue Mitglieder der Jugendfeuerwehr konnte die Versammlung Lea Siemandel, Josia Lorenz, Laurenz Haßler, Helene Frank und Amelie Kirsten begrüßen. Bürgermeister Werner Bäuerlein zollte seinen Respekt hinsichtlich der zahlreichen Vereinsaktivitäten und würdigte den ehrenamtlichen Einsatz zum Wohle und Schutz der Bevölkerung. Dies zeuge von einer besonderen Vereinskultur, wie auch aus dem zahlreichen Besuch der Hauptversammlung ersichtlich ist. Nicht nur die Einsätze zählen, so der Bürgermeister, sondern auch die tägliche Bereitschaft der aktiven Feuerwehrler. Sicherheit hat für ihn und den Abenberger Stadtrat hohe Priorität und es ist ihm ein wichtiges Anliegen, dass dabei auch die Ausrüstung der Feuerwehren passt. Er wünschte der Wehr für das neue Jahr alles Gute und versprach, sich auch weiterhin für die Belange der Feuerwehren einzusetzen, wie aktuell bei der Einführung des neuen Mehrzweckfahrzeuges. KBM Jens Meyer bedankte sich in seinem Grußwort für die Mithilfe der Wehr bei der modularen Truppmannausbildung der Abenberger Wehr. Des Weiteren betonte er die Wichtigkeit der Eigensicherung der Einsatzkräfte. Im letzten Jahr wurden im Unterkreis drei Kameraden bei Einsätzen verletzt. Bei den Jugendwarten Benny Bumm und Kevin Stünzendörfer bedankte er sich für die Betreuung der Jugendwehr und wünschte den Jugendlichen weiterhin viel Spaß. Landrat Herbert Eckstein nahm nach seinem Grußwort noch die Ehrungen für einen verdienten Kammeraden vor: Für 40 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr erhielt Gerhard Rissmann das Bayerische Feuerwehrkreuz in Gold!

Text: Alexander Stolz / Foto: Friedrich Siemandel

(v.l.) Landrat Herbert Eckstein, 1. Vorstand Horst Haßler, 1. Bürgermeister Werner Bäuerlein, Gerhard Rißmann, 1. Kommandant Friedrich Siemandel, Kreisbrandmeister Jens Meyer.

Werbung: