Ostereifest am Bahnhofsvorplatz in Neuendettelsau

Sparkasse stiftete 3.000 Euro für neues Osterei

NEUENDETTELSAU

„Und dräut der Winter noch so sehr mit trotzigen Gebärden…und unverzagt auf Gott vertraut! Es muss doch Frühling werden.“ Mit dem Gedicht „Hoffnung“ von Emanuel Geibel (1815-1884) begrüßte der Vorsitzende des Heimat- und Geschichtsvereins Neuendettelsau, Dr. Hermann Vorländer, die stattliche Anzahl von Besuchern, die das traditionelle Fest um das Osterei miterleben wollten. Der gemischte Chor des örtlichen Gesangvereins (MGV), unter der Leitung von Helmut Lammel, erfreute mit Liedern vom kommenden Frühling. Kinder des Kindergartens „Bunte Oase“ sangen von zehn Osterhasen die von Strophe zu Strophe immer weniger wurden – und einen kleinen Tanz führten sie auch noch auf – bis sie später selbst bunte Ostereier an die Gäste verteilten. Der April eröffne das schöne Jahr mit Ostern, dem Fest des Lebens, gab Dr. Vorländer zu bedenken und war begeistert, dass so viele Gäste der Einladung zum Feiern mit Liedern, netten Gesprächen bei Kaffee und Kuchen sowie zum Besuch des Heimatmuseums mit seiner Sonderausstellung „Mit dem Thun und Treiben offenbar werden – 165 Jahre Werbung für eine gute Sache“, gekommen waren. Große Freude herrschte, als Dr. Vorländer den Vorsitzenden der Sparkassenstiftung, Werner Frieß, willkommen hieß und bekannt gab, dass dieser einen Scheck in Höhe von 3.000 Euro mitgebracht hatte. Die großzügige Spende solle zur Finanzierung des neuen und modernen Ostereis beitragen, das im vergangenen Jahr von der Kunstschmiede Leidel und der Glasmeisterin Richter – beide aus dem Neuendettelsauer Ortsteil Aich – gestaltet wurde. Museumsleiter Walter Hacker schenkte den Kindern für ihren lustigen Auftritt bunte Ostereier und überreichte ihnen etliche Körbe, ebenfalls bestückt mit Ostereiern, welche die Kids an die Besucher verteilen durften, sehr zur Freude der Gäste, die dankbar zugriffen.

Text + Fotos: Klemens Hoppe

Werbung: