Rügland testet Elektro-Transporter

N-ERGIE stellt StreetScooter zur Verfügung

Besonders umweltfreundlich sind derzeit die Mitarbeiter der Gemeinde Rügland unterwegs: Bis Freitag, 14. Februar testen sie einen StreetScooter der N-ERGIE Aktiengesellschaft und können so erste Erfahrungen darüber sammeln, wie sich das elektrische Fahrzeug im täglichen Betrieb einsetzen lässt. Bereits in der Vorwoche hatte die Gemeinde Weihenzell das Fahrzeug in ihrem Bauhof im Einsatz. Bürgermeister Gerhard Kraft übergab die Schlüssel am Freitag, 8. Februar an Rüglands Bürgermeister Werner Hammerl.

Informationen zum Fahrzeug
Der rein elektrische StreetScooter hat eine Reichweite von rund 100 Kilometern. Das Nutzfahrzeug kann mit bis zu 720 Kilogramm beladen werden. Es besitzt einen Elektromotor mit Lithium-Ionen-Batterie und erzeugt beim Bremsen oder im antriebslosen Rollen Energie. Diese wird zum Laden der Batterie während des Fahrens genutzt.

Elektromobilität bei der N-ERGIE

Energiewende heißt auch Mobilitätswende. Elektromobilität trägt zum Erreichen der Klimaschutzziele bei und stärkt aufgrund ihrer Speicher- und Ladestruktur gleichzeitig eine dezentral ausgerichtete Energiewende. Deshalb ist die Förderung der Elektromobilität fest in der Konzernstrategie der N-ERGIE verankert. Ihren eigenen Fuhrpark stellt die N-ERGIE sukzessive auf Elektrofahrzeuge um und setzt bereits über 100 Elektroautos für Dienstfahrten ein.

Quelle: Pressemitteilung N-ERGIE Pressestelle
Werbung:

Über Habewind Informationsdienst

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Habewind Online