Schwarzpulverkartusche geborgen

(Neuendettelsau) Am Montagnachmittag gegen 13.30 Uhr musste im Gewerbegebiet Neuendettelsau nach dem Fund eines vermuteten Sprengkörpers aus dem Zweiten Weltkrieg der Kampfmittelräumdienst alarmiert werden. Bei Bauarbeiten auf einem Firmengelände stießen Arbeiter auf einen ca. 70 cm langen, aus dieser Zeit stammenden, Transportbehälter für Phosphorbomben im Boden, der jedoch anstatt von Phosphor entzündbare Treibladungsmittel enthielt. Der umliegende Bereich um den Fundort wurde, bis zum Abtransport der Kartusche durch den Kampfmittelräumdienst, polizeilich abgesperrt. Eine Gefährdung für Personen bestand nicht.

Quelle PI-Heilsbronn

Werbung:

Über Habewind Informationsdienst

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Habewind Online

Schreibe einen Kommentar