Sturmtief Sabine: Derzeit rund 800 Haushalte noch ohne Strom

Aktuell fließt der Strom wieder in den Nürnberger Stadtteilen Katzwang und Reichelsdorf. Auch in den von den Auswirkungen des Sturmtiefs Sabine betroffenen Landkreisen Ansbach, Fürth und Nürnberger Land konnte die Stromversorgung weitgehend wieder hergestellt werden. In den meisten Fällen wurden die Stromausfälle verursacht durch schiefe oder umgekippte Masten oder durch Bäume, die durch den Sturm in die Freileitung gefallen sind. Die Monteure und Techniker der N-ERGIE Netz GmbH arbeiten weiter mit Hochdruck daran, die Stromversorgung auch bei den noch nicht versorgten Ortschaften rasch wieder herzustellen. Sie schneiden etwa Bäume aus den Freileitungen, stellen Strommasten auf und setzen abgerissene Leiterseile wieder instand. Derzeit arbeiten sie noch in folgenden Ortschaften an der Behebung der Schäden: Im Landkreis Neustadt-Aisch: in Neundorf. Im Landkreis Roth: in Allmannsdorf. Seit 12:36 Uhr waren darüber hinaus im Landkreis Roth bzw. Eichstätt die folgenden Ortschaften neu betroffen: Röckenhofen, Herrnsberg, Haunstetten, Kaising. Ursache waren dort wie ab 13:46 Uhr in Buchschwabach, Rohr, Defersdorf Bäume in der Freileitung. Röckenhofen, Herrnsberg und Kaising sind inzwischen wieder am Netz. Insgesamt waren bisher ca. 5.000 Haushalte meist für nur kurze Zeit betroffen. In einigen Orten bzw. Netzstationen wurden Notaggregate eingesetzt. Derzeit schwer zugängliche Waldgebiete und vom Regen durchnässte Wiesen erschweren den Zugang für die Monteure und verzögern in Einzelfällen die Wiederversorgung mit Strom. Um alle weiteren möglichen Schäden aufzuspüren, kontrollieren aktuell Monteure der N-ERGIE Netz GmbH die gesamten Freileitungsstrecken des 8.400 Quadratkilometer großen Netzgebiets der N-ERGIE. Abstand von beschädigten Stromleitungen halten Sollten Anwohner und Passanten Sturmschäden am Stromnetz, wie angebrochene Strommasten oder tiefhängende Leiterseile bemerken, bittet die N-ERGIE Netz GmbH darum, unbedingt gebührenden Abstand zu halten, um sich nicht zu gefährden. Weiterhin bittet sie, beobachtete Schäden umgehend der Störungsstelle unter 0800 234-2500 zu melden. Die N-ERGIE Netz GmbH bittet alle betroffenen Kunden um Verständnis.

Quelle: N-ERGIE Netz GmbH

Werbung:

Über Habewind Informationsdienst

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Habewind Online