Töpfermarkt auf Schloss Sommersdorf am 18./19. Mai unter neuer Führung

BURGOBERBACH (Eig. Ber.) 

Es gibt ihn nun schon seit 12 Jahren: den Töpfermarkt auf Schloss Sommersdorf bei Burgoberbach. Der Begründer der Veranstaltung, Reinhold Otto aus Ludwigsau, hat nun die Organisation des Marktes an einen neuen Veranstalter übergeben. Stephan Lobensteiner wohnt in Prien am Chiemsee und organisiert insgesamt 15 Töpfer- und Kunsthandwerkermärkte in Süddeutschland, aber auch in den neuen Bundesländern. Für die Besucher ändert sich eigentlich nichts, das Grundkonzept wird bleiben. Besonderen Wert legt Lobensteiner auf Qualität und Vielfalt. Massenproduktion und Handelsware wird der Besucher auf Schloss Sommersdorf nicht finden. Das Angebot der knapp 40 Aussteller umfasst Gebrauchskeramik für den täglichen Einsatz bis zu modernen Arbeiten, Schmuck aus Ton, feines Porzellan, Raku und Gartenobjekte. Neben traditionellem Töpferhandwerk zeigt der Markt modernes Keramik-Design in allen Facetten. Mit von der Partie sind Töpfer aus ganz Deutschland von Konstanz bis Berlin, aber natürlich auch aus der Region. Im Kindertöpferzelt können kleine Besucher selbst kreativ werden und man kann Dagmar Griewisch-Berkau beim Drehen auf der Töpferscheibe über die Schulter schauen. Gerhard Kollmar aus Ludwigsburg wird die Kunst des Raku-Brennens vorführen. Ergänzend zur Keramik bietet Roland Schmid aus Ruhstorf seine professionellen Holzarbeiten an, Korbmachermeister Norbert Grimmer aus dem Erzgebirge ist mit Körben und Flechtwerk dabei. Das gastronomische Angebot auf dem Markt lädt ein zum entspannten Genießen. Hier findet man die traditionelle Küche ebenso wie Vegetarisches in Bio-Qualität, alles aus der Region.

Der Markt findet am 18. und 19. Mai von 11 bis 18 Uhr statt, Eintritt frei. Info: www.maerkte.info

Foto: Privat

Werbung: