Abschlussfeier an der Berufsfachschule für Krankenpflege Neuendettelsau

Zeugnisse übergeben

NEUENDETTELSAU (Eig. Ber.)

14 Absolventinnen und Absolventen der Krankenpflegeschule Neuendettelsau haben kürzlich ihre Zeugnisse und Diplome erhalten.

Begonnen hatte die Abschlussfeier mit einem Gottesdienst zum Thema „Lebt als Kinder des Lichts“ in der Laurentiuskirche, den Diakonin Irene Riedel gestaltete. Beim anschließenden Empfang im Kapitelsaal, den die Schulband der Fachakademie für Sozialpädagogik musikalisch umrahmte, gratulierte zunächst Schulleiterin Brigitte Trütschel den 14 frisch Examinierten zu ihrem erfolgreichen Abschluss. Während ihrer dreijährigen Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege lernten die Auszubildenden viele Facetten der pflegerischen Arbeit kennen und erfuhren, was professionelle Pflege bewirken kann. „Die Arbeit mit Menschen ist geprägt von Geben und Nehmen“, erklärte Trütschel und betonte, dass Pflegende jeden Tag qualitativ hochwertige Arbeit erbringen und darauf sehr stolz sein dürfen. Kursleiter Sebastian Schröder wünschte seinen ehemaligen Schülern Mut, nicht immer den Weg des geringsten Widerstands zu gehen, sondern ihren eigenen Weg zu finden, denn in der Pflege brauche es neben einer hohen Fachkompetenz auch den Mut verantwortungsvoll zu entscheiden und zu pflegen. Er wünschte den Frischexaminierten genauso wie Brigitte Trütschel und Ambros Klebl, Pflegedienstleitung der Clinic Neuendettelsau, einen guten Start ins Berufsleben. „Wir hoffen, dass sie auch noch nach vielen Jahren sagen können: Pflege ist ein schöner Beruf“, betonte Trütschel. „Die Erfahrungen, die sie während ihrer Ausbildung machen durften, spiegeln sich im Umgang mit den Patienten wieder. Ohne einen menschenwürdigen Grundsatz ist die Ausübung unseres Berufes nicht vorstellbar“, fügte Klebl hinzu. Im Anschluss wandten sich Dr. Walter Förtsch, Verwaltungsleiter der Clinic Neuendettelsau, sowie Chefarzt Dr. Thomas Fink mit ihren Glückwünschen und Grußworten an die Absolventen. Die besten Abschlüsse erreichten dieses Jahr Carolin Pelk und Anna-Lena Link mit einem Notendurchschnitt von jeweils 1,33.

Foto: Diakonie Neuendettelsau

 

Den Gottesdienst zur Abschlussveranstaltung gestaltete Diakonin Irene Riedel. Zur Überraschung der Teilnehmer bekamen sie alle einen Brief übergeben, den sie zum Ausbildungsbeginn vor drei Jahren an sich selbst verfasst hatten.

Werbung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.