Aktionstag des Beruflichen Schulzentrums Neuendettelsau zum Lutherjahr

Mit dem Reformator zum selbstständigen Denken ermutigen

NEUENDETTELSAU (Eig. Ber.)

„Nicht jeder muss ein kleiner Luther sein“, meint Annette Rehm. „Aber wir wollen unsere Schüler und Studierenden ermutigen, eigene kritische Gedanken zu entwickeln und diese selbstbewusst zu vertreten“, sagt die Leiterin des Beruflichen Schulzentrums der Diakonie Neuendettelsau (BSZ) über den Aktionstag zum Lutherjahr, den das BSZ jetzt veranstaltete. Der Tag diente vor allem dazu, sich dem Thema Luther von mehreren Seiten anzunähern, sich intensiver mit ihm zu beschäftigen und einen thematischen Bezug zur heutigen Zeit herzustellen. Zugleich wurde die Schulgemeinschaft gestärkt. Die Schülerinnen, Schüler und Studierenden entwickelten, so Annette Rehm, eine Sensibilität dafür, dass Vergangenes in die Gegenwart hineinwirkt und modifiziert in vielem weiterlebt.

Dazu gab es in der Fachakademie für Sozialpädagogik Workshops mit den Titeln „Elfchen to go“, „95 Thesen zur Erziehung“, „Kunstaktion zu Luther“ und „Was würde Luther tun“. Vorträge beschäftigten sich mit der Reformation allgemein und den Frauen der Reformation. Filme sorgten für ergänzende Informationen. Im Haupthaus, wo die Berufsfachschulen für Kinderpflege, Sozialpflege und Diätassistenten sowie die Hauswirtschaftliche Heimberufsschule ihr Domizil haben, wurde ein Zeitstrahl zur historischen Einordnung erstellt. Weitere Gruppen erstellten Quizfragen, malten Bilder für ein Kamishibai-Erzähltheater, übten einen selbst gestalteten Luther-Rap ein und dokumentierten Sprüche und Texte mit Bezug zu Luther auf Karten. Ein weiterer Schwerpunkt war die Ernährung zu Luthers Zeiten. Neben den Ernährungspyramiden gestern und heute, die aufgezeichnet wurden, gab es auch Leckeres aus Luthers Zeiten zum Ausprobieren. So lernten die jungen Leute, die sich auch schon in die Planung des Aktionstags kreativ einbringen konnten, nicht nur auf ganz unverstaubte Weise Geschichte kennen, sondern auch die Vorteile der modernen Informationsgesellschaft schätzen. Die Aktivitäten beim Aktionstag bilden zum Teil auch die Grundlage für Angebote des Beruflichen Schulzentrums beim Jahresfest der Diakonie Neuendettelsau am 1. Mai.

Foto: Diakonie Neuendettelsau

Alina Enzner (links) und Lena Gleisinger (rechts) von der Berufsfachschule für Diätassistenten bereiteten Speisen zu, wie sie auch Luther gegessen haben könnte.

Marion Meye-Schmidt (rechts) übte mit Schülerinnen und Studierenden des Beruflichen Schulzentrums Neuendettelsau einen Luther-Rap ein.

Werbung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.