Neuendettelsauer Sportler brachten viele Medaillen mit

Interview mit der unified Partnerin

NEUENDETTELSAU (Eig. Ber.)

27 Athletinnen und Athleten aus dem Wohnen Neuendettelsau gingen beim Inklusiven Landesschwimmfest in Nürnberg an den Start. Ihre Trainerinnen Angela Maußer und Dagmar Maußer waren begeistert von den 20 Gold-, 13 Silber- und 10 Bronzemedaillen, die die Schwimmer mit nach Hause nehmen konnten. Einen Tag nach ihrem eigenen Schwimmwettbewerb in Nürnberg fuhren die Schwimmer des Sport Teams Neuendettelsau zur Abrundung des sehr erfolgreichen Wochenendes nach Erlangen, um ihre unified Partnerin Lisa-Marie Geisler anzufeuern. Das war für die Athleten ein besonderer Höhepunkt, auch weil sie von ihren eigenen Erfolgen und erschwommenen Medaillen erzählen konnten. Lisa-Marie Geisler schwamm beim Internationalen Swim Meeting des DSV mit. In der Wettkampfpause konnten die Athleten mit Behinderung ihre unified Partnerin interviewen: Lisa-Marie, bei welchem Verein schwimmst du jetzt? Ich schwimme jetzt beim Verein Hohenbrunn Riemerling, das ist bei München. Der Verein bietet noch professionelleres Training an als mein bisheriger. Wir fahren zum Beispiel auch ins Trainingslager nach Zypern. Ein Trainingslager steht auch für die Neuendettelsauer an – allerdings nicht in Zypern. Deshalb war ein reger Austausch über den Ablauf eines Trainingslagers möglich.

Lisa Marie, in welchen Disziplinen gehst du beim internationalen Swim Meeting an den Start? Alle Disziplinen zwischen 50 Meter und 200 Meter schwimme ich. Ist dir das nicht zu viel? Nein! (Lisa Marie lacht) Das geht schon, wenn man genügend trainiert hat. In den Pausen setze ich mich mit meinen Freunden vom Verein raus in den Gang. Dort habe ich einen Stuhl und mein Kissen mit Decke. Da entspanne ich zwischen den Starts. Wir mussten zu unserem Schwimmfest ganz früh aufstehen. Bist du auch so früh losgefahren? Bei mir ging es um halb Sieben los, seid ihr denn auch so bald aufgestanden? (Alle Schwimmer stöhnen auf) Ja, wir mussten auch schon um 7 Uhr losfahren. Bei unserem Schwimmfest wird oft jemand disqualifiziert, gibt es bei dir auch? Bei uns gibt es nur eine Disqualifikation, wenn zum Beispiel jemand eine Wende nicht richtig macht oder beim Start zu früh ins Wasser springt. (Alle lachen) Das gibt es bei uns auch! Lisa Marie, wie oft musst du trainieren? Wir haben zweimal in der Woche Training. Das reicht bei mir nicht aus. Ich habe sechs bis sieben Trainingseinheiten in der Woche im Wasser und dann noch Krafttraining. Bei dieser Antwort wurden die Augen der Neuendettelsauer groß und ein Stöhnen ging durch das Team. Die Trainerinnen Angela Maußer und Dagmar Stürmer freuten sich, denn jetzt sehen die Athletinnen ihr Training vielleicht etwas lockerer. Lisa-Marie, bekommst du eine Medaille, wenn du gewonnen hast? Ja, wenn ich unter den besten drei meines Jahrgangs bin, bekomme ich eine Medaille. Aber ich hole sie oft gar nicht ab, weil ich schon so viele habe. Früher hat meine Mutter die Medaillen immer weggeworfen, weil sie gesagt hat, die bekomme ich nächstes Jahr wieder. (Ein ungläubiges Staunen steht den Neuendettelsauer Schwimmern im Gesicht) Wir heben unsere Goldmedaillen gut auf!

Foto: Diakonie Neuendettelsu

 

Das Sport Team Neuendettelsau war beim inklusiven Landeschwimmfest in Nürnberg auch 2017 sehr erfolgreich.

Werbung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.