Abzocke trübt Gewinnfreude

(Petersaurach) Die Freude über einen angeblichen Geldgewinn von fast vierzigtausend Euro währte für eine
Petersauracher Bürgerin nicht lange. Sie hatte am Freitagvormittag telefonisch eine Mitteilung
erhalten, dass sie die Summe überwiesen bekäme, wenn sie 1400 Euro über eine bestimmte
Bank in den Kosovo anweisen würde. Die dabei erhaltene Transferkontrollnummer würde die
Identität und die Anschrift der Gewinnerin und somit ihren Anspruch auf den Gewinn bestätigen.
Nach Tätigen dieser ersten Überweisung kamen noch zwei telefonische Nachforderungen, die
damit begründet wurden, dass der Gewinn wesentlich höher, nämlich bei dreihunderttausend
Euro liege. Als die Frau insgesamt bereits über 2700 Euro überwiesen hatte, vertraute sie immer
noch auf den Erhalt der hohen Gewinnsumme am nächsten Tag, der jedoch wieder mit einer
neuen Nachforderung begann. Der Ehemann der leichtgläubigen Bürgerin setzte der Abzocke
dann jedoch ein Ende. Die Polizei warnt dringend, sich auf diese Betrugsmasche einzulassen.

Quelle: PI-Heilsbronn

Werbung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.