Ansbacher Schützenball mit Ehrungen

Petersaurach und Neuendettelsau erhielten Anerkennung

ANSBACH (Eig. Ber.)

Der Schießsport in der Region ist eine moderne, breitgefächerte Breiten- und Leistungssportart bei der der Erfolg weder vom Alter, dem Geschlecht oder der Statur abhängig ist. Dies wurde jetzt wieder einmal beim Schützenball des Schützengaues Ansbach im Onoldiasaal deutlich. Dort gehörten auch nach der Coronapause wieder zahlreiche Ehrungen erfolgreicher Sportlerinnen und Sportler zum Programm.

Von der Schülerklasse bis hin zu den Senioren waren alle Altersklassen beim Gruppenfoto vertreten, nachdem Gauschützenmeister Matthias Albrecht zusammen mit seiner Stellvertreterin Andrea Herrmann und der neuen Ehrungsreferentin Gabi Veit Urkunden und Ehrenzeichen überreicht hatte. Bunt gemischt waren die Disziplinen, in den die Sportlerinnen und Sportler erfolgreich waren. Da gab es neben Podestplätzen bei Bayerischen und Deutschen Meisterschaften für so klassische Disziplinen wie Luftgewehr oder Kleinkaliberpistole auch solche für moderne Wettkämpfe etwa mit dem Compound-Bogen oder beim Sommer-Biathlon. Weitere Ehrungen im Laufe des Abends gab es zudem für zahlreiche langjährige und verdiente Funktionäre. Auch konnte Matthias Albrecht zusammen mit dem Vizepräsidenten des Mittelfränkischen Schützenbundes (MSB), Markus Harrer zwei Vereinsvertretern Plaketten des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB) und des Deutschen Schützenbundes (DSB) zum 100-jährigen Bestehen ihres Schützenvereins überreichen. Für den SV Petersaurach nahm diese Schützenmeister Friedrich Schröder entgegen, für den SV Edelweiß Neuendettelsau der zweite Schützenmeister Peter Kemmitzer.

Foto: Michael Alban

Plaketten zum 100-jährigen Bestehen ihrer Schützenvereine

Werbung:

Über Habewind Informationsdienst

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Habewind Online