Chor „Takt 44“ und Helmut Baer schufen Höhepunkte bei der VdK-Feier

NEUENDETTELSAU (Eig. Ber.): Im Speisesaal des Missionswerkes trafen Ende November über 100 Gäste zur Weihnachtsfeier des VdK-Ortsverbandes Neuendettelsau ein. Waltraud Rottler begrüßte auch zahlreiche Ehrengäste wie den Bürgermeister, Gemeinderäte, den VdK-OV von Petersaurach, die VdK-Kreisvorsitzende Helga Koch und den Direktor der Mission Eine Welt, Hans Hörschelmann.
In seiner Ansprache hob Bürgermeister Christoph Schmoll den herausragenden Einsatz von Waltraud und Walter Rottler für den Ortsverband hervor. Die von den Beiden organisierten Aktivitäten bereichern sowohl das Verbands- wie auch das Gemeindeleben durch zahlreiche Fahrten und Treffen zu verschiedenen Themen.
Weihnachtliche Stimmung kam an den festlich geschmückten Tafeln mit dem Auftritt des Neuendettelsauer Frauenchores „Takt 44“ auf. Helmut Baer, Heimatpfleger aus Lichtenau, ließ mit seinen Bildern zu Themen wie der Geschichte des Adventskranzes und zur Krippenkultur heimelige Erinnerungen wach werden. Nach jeder Geschichte sangen alle eine alte Weihnachtsweise, deren Text für alle sichtbar war. Auf dem Keyboard begleitete Chorleiter Hartmut Kawohl die große Sängerschar. Von ihm wollte Helmut Baer verschmitzt wissen, wie es Hartmut Kawohl gelungen war, die Damen von „Takt 44“ zum Singen zu bewegen. Lachend entgegnete Hartmut Kawohl, dass es eher umgedreht verlaufen sei. Seine Frau und ihre Kolleginnen wollten gerne ein bisschen singen und haben ihn um Hilfe gebeten. So entstand der Chor „Takt 44“, der gerne noch mehr Sangesbegeisterte aufnehmen würde. Mit beschwingten Weisen wie „Jingle Bells“ und „Feliz Navidad“ beendete der Chor seinen ersten Auftritt vor einem größeren Publikum. Nachdem das Neuendettelsauer Christkind eine weihnachtliche Geschichte vorgelesen hatte, war noch Zeit für Gespräche bei Kaffee und Kuchen.
Fotos: Ingrid Herrmann / Michaela Töpfer

Werbung:

Über Habewind Informationsdienst

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Habewind Online