Der kritische Kommentar auf Fränkisch Teil 8

ALLMÄCHD !

Tacheles reden oder schlechtes Gewissen?

Ich hab Ihna ja im Teil 6 vom Allmächd versprochn, dass ich zukünftig einfach selber widersinnige Wort-Kreationa erfinden werd, weil des alles immer bleeder werd mit denne narrischen Großkopferten. Etz hab ich mei Hirn aber gar net anstrenga müssn, hat mir doch a aufmerksamer Habewind-Leser a tolles Sprüchla gemailt – Dankschee!

Sei Lieblings-Unwort is aktuell „Schuldkult“, hat der Mo gschrieben und dazu a Erklärung, die ich halt etz amol einfränkel, aber net zensier:

„Da sollst a schlechtes Gwissen haben wegen böser Geschichte über Generationa hinweg – deswegen derfst net jammern, kritisieren, was einfordern oder ablehna, sonst bist nämlich aus der rechten Ecke, egal wie dei Gesinnung wirkli is!“. Upsala, hab ich mir denkt, und sofort a schlechtes Gwissen ghabt, weil sowas kann mer doch heutzutag net einfach so sagen oder schreiben…

Oder doch? Eigentlich ham mir ja immer noch sowas wie Meinungsfreiheit, zumindest theoretisch. Praktisch dann wieder irgendwie net, des haben die „guten und schlechten Demos“ der letzten zwei Jahre scho zeigt. Sinn mir wirklich bloß Duckmäuser mit am schlechten Gwissen und Schuldkult im Nacken? A grauslige Vorstellung, mag ich net dran glauben. In unserer „dodal digidalen“ Welt sinn mir doch sowas von flexibbl in der Meinungsbildung und könna uns haltungsfreie Medien als Alternative anschaua. Dazu an Blick übern Tellerrand hinaus auf unsere Nachbarländer werfen. Ob und mit wem mir dann offen drüber labern, des steht wieder auf am anderen Blatt, gell?

Unterschrieben hat mei anonymer Einsender übrigens mit „Ihr Winnetou der I., Kind der toleranten 80er Jahre“. Für mich a Beweis, dass wir Deutschen vielleicht tatsächlich a bisserla gewissensgehemmt, aber auf keinen Fall humorlos sinn 😊

K W / Redaktionsleitung Habewind News / Verantwortlich für alle Buchstaben in diesem Medium 🙂

Werbung:

Über Habewind Informationsdienst

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Habewind Online