Drei Mitglieder der TSC-Vorstandschaft geehrt

20 Jahre in Amt und Würden

NEUENDETTELSAU

Es ist schon eine Besonderheit, wenn gleichzeitig drei Mitglieder einer Vereinsvorstandschaft für 20 Jahre ehrenamtliche Tätigkeiten geehrt und ausgezeichnet werden. So war es kürzlich beim TSC Neuendettelsau. Anlässlich eines Ehrungsabends wurden der Vorsitzende Siegfried Horn, Schatzmeister Kurt Schmidtkunz sowie Schriftführer Manfred Keim mit der BLSV-Nadel in Silber mit Gold sowie einer Urkunde ausgezeichnet. Schmidtkunz war zunächst acht Jahre Kassenprüfer bevor er schließlich in das Amt des TSC-Schatzmeisters wechselte.

In seiner Laudatio gab der Kreisvorsitzende des Bayerischen Landes-Sportverbands (BLSV) e. V., Dieter Bunsen, zu verstehen, dass es im Vereinsleben nicht oft vorkomme, derartige dreifache Ehrungen vornehmen zu dürfen. Dies zeuge von ausgeprägtem Engagement und Teamgeist in der TSC-Vorstandschaft, obwohl die Vielseitigkeit der Aufgaben zeitaufwändigen Einsatz im Ehrenamt verlange. Bunsen bescheinigte den Jubilaren, „außerordentlich viel zum Wohle des Sportvereins bewegt zu haben, das weit über die Grenzen Mittelfrankens hinaus Anerkennung fand und infolge der Bewältigung großer Errungenschaften Respekt verdiene.“ In einem filmischen Beitrag, der vom stellvertretenden Vorsitzenden Willi Lennert kommentiert wurde, kamen neben den Ehefrauen der Geehrten auch Sportlerinnen und Sportler zu Wort, welche die Leistungen der Jubilare, und speziell des Vorsitzenden Horn, näher beleuchteten. Erfolgreich bewerkstelligte Großprojekte wurden angesprochen aber auch Persönliches und rein Privates waren Themen im Filmbeitrag, der so manch Unbekanntes erkennen ließ, das die zahlreichen Gäste zu erfrischendem Lachen und spontanem Beifall animierte. Die „drei Urgesteine“, wie sie bezeichnet wurden, seien kompetent, zuverlässig und echte Freunde, denen eine Zusammenarbeit an der Spitze des größten Vereins von Neuendettelsau Freude und Spaß bereite. Zwar sei diese Tätigkeit mit extremem Zeitaufwand verbunden, meinte der Vorsitzende, doch der Stolz, zum TSC zu gehören, wiege all das wieder auf, „weil das Engagement von Herzen komme.“ Der Verein sehe sich in der glücklichen Lage, da Freiwillige und Helfer nicht nur auf sportliche sondern auch auf erzieherische Erfolge bei den Kindern und Jugendlichen verweisen darf, die gesellschaftliche Erfolge verbuchen können. Der TSC habe es verdient, sagte Siegfried Horn gegen Ende seiner Dankesworte, dass gute Arbeit geleistet werde. Ebenso lobenswert äußerte sich Bürgermeister Gerhard Korn. Auch er begrüßte die gute und effektive Zusammenarbeit mit der Vorstandschaft des TSC, die es ermögliche, sachlich und fachbezogen zu agieren. Ein Geschenk der Gemeindeverwaltung würdigt die Ehrungen und hob das Gefühl der Zusammengehörigkeit sowie den Wert eines nicht alltäglichen Teamgeistes hervor.

Text + Foto: Klemens Hoppe

a TSC Sportler und Langjährige Nov. 2014 021

Werbung:

Schreibe einen Kommentar