Gelungene Premiere zum Sommerende

SACHSEN B. ANSBACH

Eine gelungene Premiere zum Sommerende war das erste Herbstkonzert des Gesangvereins 1910. Im bis auf den letzten Platz besetzten Haus der Bäuerin bereiteten vier verschiedene Chöre Zuhörerinnen und Zuhörern musikalisch und persönlich einen runden Abend. Mit dem fröhlichen „Musik erfüllt die Welt“ eröffnete Gastgeber und Veranstalter GV Sachsen das Konzert. Vorsitzende Heidi-Katrin Schröter begrüßte alle Gäste und bedankte sich bei den drei Gastchören aus Zandt, Colmberg und Laubendorf, dass sie der Einladung nach Sachsen so gern gefolgt seien. Zweiter Bürgermeister Johann Bodächtel überbrachte die Grüße und den Dank der Gemeinde Sachsen, die ja „mit kulturellen Veranstaltungen nicht gerade überhäuft“ sei. Und dann sagte Moderatorin Susanne Hassen endlich den ersten Auftritt an. Der Männergesangverein 1892 Zandt und Umgebung e. V. hatte mit Chorleiter Gerhard Deindörfer sommerliches Flair und südliche Stimmung im Gepäck. Seit der Fahnenweihe der Zandter 1955 fungiert der GV Sachsen dort als Patenverein, und dass man sich lange kennt und schätzt, war auch an diesem Abend wieder deutlich zu spüren. Mit Rock, Pop und Blues hatten als nächstes „Die Klangfarben“ aus Colmberg unter der Leitung von Andrea Adamietz ihren sympathischen und volltönenden Auftritt. Nach der Pause, in der Getränke und ein leckeres Büffet der Sachsener Vereinsfrauen bereitstanden, hatten zunächst die Sport- und Sängerfreunde Laubendorf aus der Nähe von Langenzenn ihren Auftritt. Ein Höhepunkt der zweiten „Halbzeit“ war dann das doppelchörige „Und immer wieder geht die Sonne auf“, gesungen von Laubendorf und Sachsen gemeinsam unter dem – gemeinsamen – Chorleiter Helmut Lammel, der das Stück für zwei Chöre gesetzt hatte. Den Abschluss der Vorstellung bestritt der GV Sachsen, bevor dann mit einigen gemeinsamen Liedern aller Chöre und anderen Gäste ein schöner Abend zu Ende ging.

Text: Susanne Hassen / Foto: GV Sachsen

SAMSUNG CSC
Werbung: