Nach Unfall verbarrikadiert

Bruckberg – Ein 22-jähriger Pkw-Fahrer wurde am Sonntag Morgen gegen 01.30 Uhr auf der Ortsverbindungsstraße Steinbach – Bruckberg Zeuge eines Verkehrsunfalls, bei dem ein vorausfahrender Pkw gegen ein Brückengeländer fuhr. Dessen Fahrer kümmerte sich jedoch nicht um den Schaden sondern fuhr direkten Wegs nach Hause und stellte seinen Pkw vor dem Anwesen ab. Der Zeuge verständigte die Polizei, die den Unfallverursacher zur Rede stellen und überprüfen wollte. Da der Beschuldigte sich zwar kurz am Fenster zeigte, den Beamten jedoch den Zutritt verwehrte, baten diese die Feuerwehr um technische Hilfe zur Wohnungsöffnung. Nachdem der Beschuldigte zwischenzeitlich gewaltsam ins Zimmer seiner Ehefrau eingedrungen war und diese aus Angst herumschrie, stiegen zwei Beamte über das von der Feuerwehr geöffnete Badfenster ins Anwesen ein, um zwischenzeitlich hinzugerufenen Unterstützungskräften die Haustüre zu öffnen. Der Bewohner fing nun an, die Beamten massiv zu beleidigen und nach ihnen zu schlagen und zu treten, weswegen er gefesselt wurde. Ein Alkoholtest wurde verweigert. Weil der Mann jedoch erkennbar alkoholisiert war, wurde vom Staatsanwalt eine Blutentnahme und die Sicherstellung des Führerscheins angeordnet. Er muss sich nun wegen Unfallflucht, Straßenverkehrsgefährdung durch Alkohol, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung verantworten.
 

Werbung:

Über Habewind Informationsdienst

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Habewind Online

Schreibe einen Kommentar