Streit in Mehrfamilienhaus eskaliert – Polizei setzt Elektroimpulswaffe ein

Windsbach: Am Dienstagabend (16.11.2021) führte das Verhalten eines 38-Jährigen zu einem größeren Polizeieinsatz.
Gegen 16:05 Uhr wurde die Einsatzzentrale der Polizeipräsidiums Mittelfranken über einen eskalierenden Streit zwischen zwei Parteien in einem Wohnhaus in Windsbach, Ortsteil Lanzendorf, informiert und beauftragte die Polizeiinspektion Heilsbronn mit dem Vorfall. Wie sich herausstellte, hatte sich der 38-Jährige zuvor über die Musik aus der unter ihm liegenden Wohnung beschwert und sich Zutritt zu dieser verschafft. Den 17-jährigen Sohn, dessen Eltern in der Arbeit waren, packte der Mann und würgte ihn. Anschließend ging er wieder in seine Wohnung zurück und drehte selber die Musik laut.
Den eingesetzten Streifen vor Ort gelang es zunächst nicht mit dem Verursacher, mit dem 38-jährigen Mann, in Kontakt zu treten, da dieser auf Klingeln nicht öffnete und die Musik derart laut aufdrehte, dass ein Gespräch nicht möglich war.
Nachdem die Beamten von der Straße aus Kontakt mit dem 38-Jährigen aufnehmen wollten, drohte der Mann den Einsatzkräften mit einer Holzlatte.
Zwischenzeitlich hinzugezogenen Einsatzkräften gelang es die Wohnung des Mannes zu betreten. Da der 38-Jährige den eingesetzten Beamten jedoch weiter drohte, wurde er schließlich mit Einsatz einer Elektroimpulswaffe (Taser) festgenommen.
Aufgrund seines psychischen Zustandes wurde der Mann zur weiteren medizinischen Versorgung in eine Klinik verbracht.
Der 17-jährige Nachbarsjunge hatte sich durch den Übergriff des 38-Jährigen nur leicht verletzt.
Neben mehreren Anzeigen wegen Körperverletzung, tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, wird auch das Landratsamt Ansbach aufgrund der völlig vermüllten Wohnung verständigt. Quelle: PI-Heilsbronn

Werbung:

Über Habewind Informationsdienst

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Habewind Online