Tausend Lichter am Windsbacher Weihnachtsmarkt

Kinder vom Christkind reichlich beschenkt

WINDSBACH

Tausende von funkelnden und blinkenden Lichtern mögen es wohl gewesen sein, als am Samstag, dem ersten Tag des Weihnachtsmarktes, die Kindergartenkinder aus den Windsbacher Tagesstätten nach ihrem Laternenumzug am Weihnachtsmarkt zwischen Rathaus und Rentamt eintrafen, singend und erwartungsvoll fröhlich lachend. Wussten sie doch, dass sie bald das Christkind sehen dürfen. Bürgermeister Matthias Seitz begrüßte die vielen Gäste und Zuschauer im großen Rund des Platzes, hieß alle Besucher des Weihnachtsmarktes willkommen und freute sich, dass der Zeitpunkt der offiziellen Eröffnung des weihnachtlichen Marktes trocken und regenfrei über die Bühne gehen konnte. Der Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde stimmte mit besinnlichen Liedern die Zuhörer darauf ein, dass in wenigen Augenblicken das Christkind erscheinen werde. Und so war es dann auch. Die große Tür des Rentamtes öffnete sich und das Christkind trat in goldene und weiße Kleider gehüllt auf die oberste Treppe vor dem Gebäude und grüßte mit seinem Prolog, den es auswendig und völlig fehlerfrei vortrug, die große Schar der Gäste des Weihnachtsmarktes. Rund 300 Geschenke verteilte es an die Kinder, die schon sehnsüchtig darauf warteten, dem Christkind einmal ganz nah zu sein. Helfer der Stadtverwaltung mussten mit eingreifen, um beim Verteilen der glitzernden Päckchen dem Christkind behilflich zu sein. Als sich der Trubel schließlich etwas gelegt hatte, kam der Auftritt der „Chorvorbereitung“ des Windsbacher Knabenchores. Junge Stimmen, erstmals vor großem Publikum zu hören, erfreuten mit Liedern des Advents und der nahen Weihnachtszeit all die begeisterten Zuhörer, die nicht mit Beifall sparten. Der Sonntag bot ein reiches Programm, das Abwechslung für jung und alt anzubieten hatte. Weihnachtsmarktbetrieb in der Innenstadt, eine Hexenhaus- und Weihnachtsausstellung im Beßnhaus und eine Wunschbriefaktion an den Weihnachtsmann, das Christkind und den Nikolaus, die seitens der Kinder mit Freuden angenommen wurde. Bunt glitzernde und weihnachtlich geschmückte Buden zeigten allerlei schöne Dinge, die auch unter dem eigenen Christbaum Platz finden könnten. Schnitzereien und liebevoll gebastelte Gestecke verführten zum Kauf, war doch schon zu erahnen, dass diese dem Beschenkten Freude bereiten werden. Auch ein Stand der Aktion Sternstunden – Hilfe für Kinder in Not – war vertreten. Doch ebenso weihnachtliche Theateraufführungen im Rentamt fanden ihre Zuschauer. „Kasperles neuestes Abenteuer – Neue Geschichten vom Räuber Hotzenplotz“ und „Kasperles neuer Freund – eine Phantasiegeschichte“ lockten manch kleine Theaterfreunde zur Aufführung der Fürnheimer Puppenbühne. Während im Rentamt Kasperle die Kinder unterhielt, streifte der Weihnachtsmann über den Weihnachtsmarkt, schwer beladen mit einem Sack, und war für so manchen Hobbyfotografen ein geeignetes Motiv. Das nachmittägliche Programm beschloss ein Weihnachtskonzert der Windsbacher Chöre und Musikvereine in der evangelischen Stadtkirche St. Margareta.

Obwohl der letzte Tag des Weihnachtsmarktes feucht und nasskalt endete, trotzten verhältnismäßig viele Besucher der unfreundlichen Witterung – gab es am Weihnachtsmarkt doch heiße Getränke und Gegrilltes, das köstlich schmeckte und zumindest die kühle Atemluft etwas erwärmte.

Text + Fotos: Klemens Hoppe

Werbung: