Vernissage der Kunstwerke der Sommerakademie 2012 – Merkendorf in Aquarell

MERKENDORF (Eig. Ber.)

Anfang August ging die mittlerweile schon 10. Merkendorfer Sommerakademie über die Bühne. Vor Kurzem wurden nun die Bildhauer, Zeichner- und Aquarellergebnisse im Stadthof und dem angrenzenden Steingruberhaus der Öffentlichkeit präsentiert. In der Woche davor konnte man um und in der Altstadt fleißige Zeichen- und Aquarellkünstler beobachten, wie sie Merkendorf aufs Papier bannten: Vom Taschentor, über die Weberstraße bis hin zur Stadtmauerpartie mit Stadtgraben und Unterer Hauptstraße war (fast) alles dabei. Im Stadthof hatten sich die Bildhauer eingerichtet. So entstanden abstrakte Kunstwerke aber auch steinerne Herzen. Der Hang ging in diesem Jahr eher vom natürlichen zum abstrakten Malen und Zeichnen. Kamen die Teilnehmer der Sommerakademie in den letzten Jahren bis aus dem hessischen Bad Homburg v.d.H. (bei Frankfurt), so zog es einen Teilnehmer dieses Jahr sogar bis aus Ergste (bei Schwerte in Nordrhein-Westfalen) in das Landstädtchen. Zur offiziellen Eröffnung hielt Merkendorfs Bürgermeister Hans Popp eine kleine Ansprache, in der er die Künstler und Teilnehmer für ihr Engagement lobte. Leider konnten mangels Teilnahme ein Kurs in Hochdrucktechnik sowie zwei neuangebotene Selbsterfahrungskurse dieses Jahr nicht stattfinden.

Daniel Ammon

Werbung:

Über Habewind Informationsdienst

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Habewind Online

Schreibe einen Kommentar