Warnmeldung der Polizei – Betrug mit Microsoft-Support

MITTELFRANKEN. (124) Immer wieder geben sich Betrüger als Mitarbeiter der Firma Microsoft aus. Statt den versprochenen Support zu gewährleisten, wollen die Täter dabei Zugriff auf fremde Computer und sensible Daten bekommen.

Die Masche der Betrüger ist nicht neu, aber leider immer wieder erfolgreich. Als vermeintliche Mitarbeiter der Software-Firma Microsoft melden sich die Täter bei ihren Opfern und berichten von angeblichen Sicherheitsmängeln auf deren Computer. Zur Behebung der Mängel fordern die Betrüger die Computerbesitzer auf, ihnen einen Fernzugriff auf ihren Computer zu gewähren. Ziel der Täter ist dabei allerdings lediglich, auf das Online-Banking-System der Geschädigten zugreifen zu können oder diese durch ähnlich konstruierte Geschichten selbst zur Überweisung von Geld auf Konten im Ausland zu bewegen. Immer wieder gelingt es den Betrügern dadurch an hohe Geldbeträge zu kommen.

Die Polizei warnt daher mit folgenden Informationen:

Die Firma Microsoft hat mit der oben beschriebenen Betrugsmasche nichts zu tun. Echte Mitarbeiter der Firma Microsoft werden niemals ohne Auftrag anrufen und Zahlungsdaten verlangen, um Software per Fernzugriff aufzuspielen.

Gewähren Sie grundsätzlich keinen Fremden den Zugriff auf Ihren Rechner!

Weitere Informationen zu dem Thema finden Sie auch auf den Seiten der Polizei-Beratung:

https://www.polizei-beratung.de/opferinformationen/cybercrime/
Quelle: PP-Mittelfranken

Werbung:

Über Habewind Informationsdienst

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Habewind Online