Ein Verletzter nach Schlägerei und mehrere Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz

Dietenhofen: Am Montagnachmittag (01.02.2021) wurde ein 17-Jähriger in Dietenhofen von einem unbekannten Jugendlichen ins Gesicht geschlagen. Im Rahmen der Fahndung wurden sechs Personen, die mit der Tat im Zusammenhang stehen, angetroffen.Gegen 16:15 Uhr befand sich der 17-Jährige in der Hans-Sachs-Straße, als er von einer Gruppe bestehend aus sechs Personen zunächst angepöbelt und im weiteren Verlauf von einer Person aus dieser Gruppe heraus mit der Faust ins Gesicht geschlagen wurde. Anschließend suchten die Unbekannten das Weite.
Beamte der Polizeiinspektion Heilsbronn wurden zur Einsatzörtlichkeit gerufen und trafen den verletzten 17-jährigen Jungen an. Da der 17-Jährige über Schmerzen in Gesicht klagte und ihm schwindelig war, wurde der Rettungsdienst zur weiteren ärztlichen Versorgung hinzugezogen.
Aufgrund der Beschreibung der flüchtigen Personen konnten die Polizisten schließlich im Rahmen der Fahndung, sechs Personen zwischen 13 und 15 Jahren, unweit entfernt antreffen und einer Kontrolle unterziehen. Wie sich herausstellte, waren alle Angetroffenen in den Vorfall zum Nachteil des 17-Jährigen involviert. Während der Anzeigenaufnahme wurden die Eltern der sechs Kinder bzw. Jugendlichen kontaktiert, die ihren Nachwuchs dann noch vor Ort abholten. Über das Motiv zur Tat ist derzeit nichts bekannt.
Die Mutter des verletzten Jungen holte diesen ebenfalls ab. Eine sofortige weitergehende medizinische Versorgung war nicht mehr angezeigt.
Unabhängig davon wurde festgestellt, dass die sechs angetroffenen Personen gegen die Infektionsschutzmaßnahmenverordnung verstießen, da sie sich gemeinsam im öffentlichen Raum aufhielten und aus verschiedenen Haushalten stammten.
Hierzu werden gesondert Anzeigen zur weiteren Entscheidung an das Landratsamt Ansbach weitergeleitet.

Quelle: PI: Heilsbronn

Werbung:

Über Habewind Informationsdienst

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Habewind Online