Wassermungenauer Wiesengrundfest mit Lagerfeuerromantik

WASSERMUNGENAU

Seit vielen Jahren tauscht der Wassermungenauer Männergesangverein „Frohsinn“ Ende Juli die Bühne mit dem Rezattal. Dann schlagen die Sänger köstliche Töne an: statt Liedgut servieren sie kulinarische Köstlichkeiten. Größe und Angebot des Wiesengrundfestes werden mit jedem Jahr mehr, und es ist aus dem Wassermungenauer Jahreskreis nicht mehr wegzudenken – anscheinend hat es den Menschen gefehlt. Der hohe Leistungsstand (Stufe B) des MGV-Frohsinn MGV ist weithin bekannt. Im Altersdurchschnitt ist der Chor ganz unten angesiedelt, das ermöglicht Chorleiter Wolfgang Hofbauer mit seinen 54 aktiven Sängern Entwicklungspotenzial. Das Repertoire umfasst sowohl traditionelles Liedgut wie fetzige Weisen, eine ideale Mischung für Alt und Jung.

Ebenso ideal das Angebot beim Wiesengrundfest, das seinen Ursprung im einstigen Dorffest fand und unter der Regie des MGV-Vorsitzenden Hans Frieß stetig wuchs. Das gemütliche Fest mit Wiesengrund- und Lagerfeuerromantik abseits der Straßen ist Tummelplatz für die ganze Familie. Erfreulich für den Veranstalter und Bürgermeister Werner Bäuerlein, dass immer Besucher aus den Nachbarorten kommen. Das Wetter war vielschichtig wie das Angebot. Zu Beginn leichter Regen mit Regenbogen, später strahlten Mond und Sterne am Abendhimmel. Als Besuchermagnet erwiesen sich erneut die Kutschfahrten vom „Meier Reser“, die Musik von DJ Eisenmeier und das Brillantfeuerwerk im Rezattal.

Text + Foto: Helmut Walter

Werbung:

Über Habewind Informationsdienst

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Habewind Online

Schreibe einen Kommentar