Wiederholt Motorradfahrer mit manipulierten Schalldämpfer festgestellt – Betriebserlaubnis erloschen

Heilsbronn: Am Dienstagmittag (30.06.2020) fiel einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Heilsbronn ein Motorradfahrer auf, dessen Maschine viel zu laut war. Gegen 12:30 Uhr staunten die Beamten nicht schlecht, als sie bei der Kontrolle des Motorrades feststellten, dass der 18-Jährige am Schalldämpfer seiner Yamaha manipuliert hatte. Der Heranwachsende hatte den sog. „DB-Killer“ der Auspuffanlage entfernt, der eigentlich die Lautstärke des Motorrades reduzieren sollte. Kurzerhand hatte der 18-Jährige dann aus seiner Jackentasche das „fehlende Teil“ samt Schrauben und dazugehörigen Werkzeug gezaubert und wieder eingebaut. Dies bewahrte ihn trotzdem nicht vor einer Geldbuße und den entstandenen Verfahrenskosten, die auf ihn zukommen werden. Der 18-Jährige wurde angezeigt.

Quelle: PI-Heilsbronn

Werbung:

Über Habewind Informationsdienst

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Habewind Online