Der kritische Kommentar auf Fränkisch

ALLMÄCHD !

Teil 6: Neue Begriffe für alten Mist…

Eigentlich fühl ich mich ja der Deutschen Sprache scho so einigermaßen mächtig (trotz fränkischem Gelaber), aber in letzter Zeit bin ich mir gar nimmer so sicher…
Egal bei welcher Krise und Baustelle, die komma fast täglich mit neue Wortschöpfunga daher, da werd ich manchmal scho richtig neidisch auf so a mords Kreativität. Und a bisserla grantig. Oder kenna Sie den Begriff „Demokratieabgabe“?
Des is tatsächlich laut den Großkopferten die neue Beschreibung (Rechtfertigung?) für den Pflicht-Rundfunkbeitrag/GEZ von mehr als 220 Teuro im Jahr – obst willst oder net, obst schaust/hörst oder net, obs der gfällt oder net. A Abgabe plus Demokratie hört sich halt glei viel netter, korrekter und solidarischer an, gell?
Hm, ich frag mich halt bloß, was a (Doppel-)Moral-Bezahl-TV mit Demokratie wirklich zu tun hat. Wenn Tante Anna und Onkel Karl aus der Politik mit der Medien-Verwandtschaft auf anner Linie traben und realitätsfern an der Bürgermeinung vorbeigaloppieren…
Des is doch eher Zwangsbespaßung. Aber vielleicht unterstell ich denne Leut mit Sprechdurchfall auch zuviel Intelligenz? Könnt doch sei, dass die des goar net so meina, schließlich sinn so altmodische Begriffe wie Demokratie und Solidarität in denne letzten zwa Science-Fiction-Jahren eh scho total ausglutscht und nimmer konform?

In sich neipfopfern und ärgern bringt ja nix, also erfind ich etz einfach auch neue dubiose Wörter (z.B. „Erwachsenenschulgeld“ für GEZ) und schwall alle damit zu – ob se wollen oder net.
Bezahlen müssen die dann nix dafür, nur a bisserla nachdenken vielleicht…

K W / Redaktionsleitung Habewind News / Verantwortlich für alle Buchstaben in diesem Medium 🙂

Werbung:

Über Habewind Informationsdienst

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Habewind Online