Drogentypische Ausfallerscheinungen führten zu größerer Menge von Rauschgift – die Kriminalpolizei ermittelt

Wolframs-Eschenbach: Am Donnerstagabend (25.06.2020) hatten Streifenbeamte der Polizeiinspektion Heilsbronn in Lichtenau einen PKW-Fahrer angehalten, der unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand (wie bereits mit PM vom 26.06.2020 berichtet). Bei sich zuhause, baute der Mann Cannabis an und mutmaßlich nicht nur für den eigenen Konsum. Die Beamten staunten nicht schlecht, als sie der 28-Jährige freiwillig zu sich nach Hause bat. In der Wohnung fanden die Beamten eine aktuell betriebene Aufzuchtanlage für Hanfpflanzen, zahlreiche Hanfpflanzen sowie mehrere hundert Gramm Marihuanablüten und einige Fläschchen mit öliger bzw. harziger Substanz. Nachdem sich daher weitere Anhaltpunkte ergaben, dass der Tatverdächtige nicht nur selbst konsumiert, sondern auch mit den Cannabisprodukten Handel treibt, wurde die Staatsanwaltschaft Ansbach und das Fachkommissariat für Betäubungsmittelkriminalität hierüber in Kenntnis gesetzt. Der 28-Jährige wurde erkennungsdienstlich behandelt. Die weiteren Ermittlungen werden nun von der Kriminalpolizei in Ansbach übernommen. Insgesamt stellten die Beamten der Polizeiinspektion Heilsbronn mehr als 2 Kilo frisch geerntete Blätter von zahlreichen angepflanzten Hanfpflanzen, sowie über 250 Gramm Marihuanablüten und diverse Öle und harzartige Flüssigkeiten sicher. Die Utensilien zur Aufzucht und weitere Beweismittel, unter anderem Bargeld, wurden ebenfalls der Kriminalpolizei übergeben. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Ansbach werden zeigen, in welcher Dimension sich der Tatverdächtige für sein Handeln verantworten muss.

Quelle: PI-Heilsbronn

Werbung:

Über Habewind Informationsdienst

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Habewind Online