Gelungenes Hoffest bei „Landshuters Ei“ in Mausendorf Stallführungen, Bauernmarkt und ein tolles Kinderprogramm

MAUSENDORF

Bereits seit über 50 Jahren liefert das Familienunternehmen Landshuter, im Herzen der kleinen Ortschaft Mausendorf bei Neuendettelsau beheimatet, seine Produkte in die umliegenden Orte. Der Traditionsbetrieb verlor nur ein paar Tage vor dem geplanten großen Hoffest seinen Seniorchef Peter Landshuter – ihm zu Ehren wurde am Hoffestsonntag der Gottesdienst gestaltet und eine kleine Gedenkstätte mit Kondolenzbuch für die Besucher aufgebaut. Bereits am Vorabend eröffnete die Familie Landshuter ihr Hoffest mit einer musikalischen Bauernhofvesper. Das bestens geplante Fest am letzten Juliwochenende hatte Wetterglück und die Besucher nutzten das Mittagessen nach dem Festgottesdienst ausgiebig – die Halle war schnell bis zum letzten Platz gefüllt und keiner musste hungrig nach Hause gehen. Feinste Nudeln aus eigener Herstellung, das deftige Putengeschnetzelte und großzügig belegte Sandwiches kamen bestens an. Interessante Fremdaussteller aus den Bereichen Haus & Garten, Kulinarik, Technik und Ökologie belebten den liebevoll gestalteten Bauernmarkt. Und es wurde nicht nur geguckt – viele Besucher schleppten schwer an ihren gut gefüllten „Gackerli“-Taschen. Bei Betriebsführungen, Stallbesichtigungen und Präsentation der Nudelproduktion hatten die Besucher die Möglichkeit, einmal hinter die Kulissen eines Betriebs zu sehen, der mit gentechnisch unveränderten Rohstoffen arbeitet und Wert auf artgerechte Tierhaltung legt. Für die kleinen Gäste hatte man sich sehr große Mühe gegeben und außergewöhnliche Spielmöglichkeiten vorbereitet. Highlight war hierbei das Löschen eines „brennenden Hauses“ mit der Kübelspritze. Auch die Organisation rund um das Mausendorfer Hoffest war gelungen – trotz der Sperrung der Staatsstraße fanden alle Besucher den Hof der Familie Landshuter. Hierzu trug die Feuerwehr als Parkplatzeinweiser bei und auch die gute Ausschilderung ließ keine Irrfahrten zu. Neuendettelsaus 1. Bürgermeister Gerhard Korn brachte es in seinem kurzen Grußwort auf den Punkt: „Die Gemeinde ist stolz, solch ein traditionsreiches Familienunternehmen mit Engagement für die Zukunft in den eigenen Reihen zu wissen!“.

K W / Fotos: Haberzettl

Werbung:

Über Habewind Informationsdienst

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Habewind Online

Schreibe einen Kommentar