Hitzeschlacht beim VR-BankCup 2022

ANSBACH (Eig. Ber.)
Eine ganze Woche über hieß es Fußball satt beim größten Fußballturnier in der Region und das bei tropischen Temperaturen. Bei den drei zeitgleich stattfindenden Turnieren gab es die ein oder andere Überraschung, und die vielen Spiele boten eine hervorragende Vorbereitung für die Mannschaften auf die anstehende Saison.
In Gebsattel setzte sich etwas überraschend der TSV 2000 Rothenburg durch und konnte seinen Titel aus 2019 erfolgreich verteidigen. Trotz einer Niederlage in der Vorrunde gegen den FC Dombühl konnte man durch Siege gegen die favorisierte TSG Geslau / Buch am Wald (Viertelfinale), den FC Erzberg-Wörnitz (Halbfinale) ins Finale einziehen. Dort gewannen die Mannen von Matthias Bruder in einer umkämpften Partie mit 1:0 gegen den TSV Marktbergel. Das Siegtor erzielte dabei Patrick Klenk. Beim SV Rauenzell konnte die favorisierte SG Herrieden aufgrund der Bezirksliga-Auftaktes nur unter der Woche mit der ersten Mannschaft antreten. Das schürte bei den drei Kreisligisten im Turnier durchaus Hoffnung auf den Turniersieg. Bereits im Viertelfinale standen sich dann aber der FV Fortuna Neuses und die SpVgg/DJK Wolframs-Eschenbach gegenüber. Neuses
siegte knapp im Elfmeterschießen. Im Halbfinale dann das Ortsderby gegen den FC/DJK Burgoberbach und vielen war klar, dass dies ein vorgezogenes Endspiel war. Burgoberbach siegte mit 1:0 und zog ins Finale – nun gegen die 2. Mannschaft der SG Herrieden. Der Kreisligist wurde seiner Favoritenrolle mehr als gerecht und holte sich deutlich den Turniersieg.
Der FC Wiedersbach-Neunkirchen ließ bei seinem Turnier den anderen Mannschaften den Vortritt, war aber ein sehr guter Gastgeber für die teilnehmenden Vereine. In diesem Turnier ließ der Favorit keinerlei Zweifel an seiner Vormachtstellung und gewann das Turnier deutlich. Die U19 des Regionalligisten SpVgg Ansbach gewann alle fünf Spiele und blieb dabei gänzlich ohne Gegentor. Im Finale konnte auch die SG Petersaurach/Großhaslach dem Favoriten nur kurze Zeit auf Augenhöhe begegnen und unterlag am Ende mit 0:5.
Die VR-Bank Mittelfranken Mitte eG in Person von Hauptorganisator Thomas Appel zeigte sich sichtlich zufrieden mit dem Turnier und war froh, nach zwei Jahren Pause endlich wieder den VR-BankCup ausrichten zu können. Die Spieler und Vereine waren ebenfalls sehr dankbar und freuen sich schon auf eine erneute Ausgabe im kommenden Jahr.
Foto: Thomas Appel

Werbung:

Über Habewind Informationsdienst

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Habewind Online