Gottmannsdorf – Kirchweih zwischen Tradition und Neuem!

Gottmannsdorf: Anders als heute vielerorts, wo das Wort Kirchweih überhaupt nicht mehr mit Kirche in Verbindung steht, feiert der kleine Ort Gottmannsdorf seine Bartholomäus-Kirchweih noch völlig zu Recht, denn er hatte lange Jahre ein Gotteshaus.
Im Jahre 1239 wurden der Ort und sein Kirchlein, in dem jährlich drei Gottesdienste stattfanden, erstmals urkundlich erwähnt. Nach der Zerstörung im Jahr 1632 durch Wallensteins Reiter wurde erst im Jahr 1904 durch Initiative einiger Dorfbewohner aus den Trümmern ein kleiner Kirchturm errichtet.
Seither wird jedes Jahr am Kirchweihwochenende der Festgottesdienst im Freien vom jeweiligen Ortspfarrer aus Bürglein durchgeführt. Dieser eigentliche Mittelpunkt der „Kärwa“ wird dieses Jahr am Sonntag um 10 Uhr von Pfarrer Bastian Frank, dem Posaunenchor und von der ChorHarmonie Gottmannsdorf gestaltet.
Auch für die anderen Festtage haben sich die Jugendlichen des Dorfes, gemeinsam mit der Gastwirtsfamilie, wieder ein tolles Programm einfallen lassen. Am Samstag gibt`s deftige Schlachtschüssel, dann wird der Kärwabaum aufgestellt. Sonntag gibt es nach dem Gottesdienst fränkischen Mittagstisch im Innenhof der Dorfwirtschaft.

Für ein tolles Kirchweihfest fehlen jetzt nur noch: Schönes Wetter und Sie als Gast!

Text: W.Silberhorn

Werbung:

Über Habewind Informationsdienst

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Habewind Online