Kardiologie in Neuendettelsau als Chest-Pain-Unit zertifiziert

Diakoneo Klinik behandelt unklare Brustschmerzen jetzt nachgewiesenermaßen schnell und systematisch

NEUENDETTELSAU (Eig. Ber.)
Die Diakoneo Klinik Neuendettelsau ist jetzt als „Chest Pain Unit“ (CPU) zertifiziert. Patienten mit unklaren Beschwerden im Brustbereich werden hier schnell und systematisch untersucht, um bei der Therapie eines potentiellen Herzinfarkts wertvolle Zeit zu gewinnen.
„Bei bestimmten Formen des Herzinfarktes bleiben nur 120 Minuten vom ersten Schmerzempfinden bis zur Öffnung des Gefäßes, um dauerhafte Schäden zu vermeiden.“ Für Chefarzt Dr. Marcus Pirot ist die Konsequenz logisch: Die Abläufe im Krankenhaus müssen bei Patienten mit Brustschmerz eng getaktet, klar strukturiert und zielgerichtet sein. So kann dem Patienten schnell und systematisch geholfen werden. Gleichzeitig profitieren die Mitarbeitenden von der Zertifizierung. „Es ist für jeden klar geregelt, wann was zu tun ist“, sagt Dr. Pirot. Und es ist an alles gedacht. Die deutsche Gesellschaft für Kardiologie (DGK) zertifiziert seit 2008 Kliniken, die die umfangreichen Kriterien erfüllen. Die vorgegebenen Abläufe sind erprobt und überprüft. „Wir profitieren von dem Austausch mit der Fachgesellschaft und passen uns schnellstmöglich an die neuesten Entwicklungen an“ erläutert Dr. Pirot.
Chest Pain Unit wird nur, wer gut ausgebildete Ärztinnen, Ärzte und Pflegende hat, verschiedene Diagnosemöglichkeiten und eine gute Infrastruktur. Da war die Klinik Neuendettelsau schon bisher hervorragend aufgestellt. Überhaupt, sagt Dr. Pirot, gilt die Kardiologie in Neuendettelsau seit vielen Jahren als äußerst zuverlässig und leistungsstark. „Seit 2014 haben wir unseren Versorgungsauftrag zu jeder Zeit erfüllt“, sagt Pirot. Ganz selbstverständlich war das nicht überall in der Region. Gleichzeitig sind die Behandlungsmöglichkeiten an der Klinik Neuendettelsau sehr umfangreich. „Kardiologisch machen wir nahezu alles“, sagt Dr. Pirot. Dazu gehören auch komplexe Therapien, für die man sonst weit fahren müsste.
Nun gilt die Klinik Neuendettelsau bei unklaren Brustschmerzen als das „nächstgelegene geeignete Krankenhaus“ in der Region, in das Patienten mit solchen Symptomen vom Rettungsdienst gebracht werden sollen. Versorgt werden sie hier in speziell für sie vorgesehenen
Aufnahmebetten von einem Team mit mehr als 20 Experten in Medizin und Pflege. Über 2.000 Fälle behandeln die Kardiologen pro Jahr in Neuendettelsau, viele davon in einem der zwei hochmodernen Herzkatheterlabore.
Ein großer Anteil der Patienten wird als Notfall ins Krankenhaus gebracht oder kommt von selbst. „Leider glauben viele Patienten, den Schmerz einfach aushalten zu müssen“, sagt Dr. Pirot – und ermuntert ausdrücklich zur Abklärung im Krankenhaus. „Dafür sind wir schließlich da.“ Und wenn es nur dazu diene, schwerwiegende Erkrankungen des Herzens auszuschließen. Denn Brustschmerz ist nicht zwingend immer ein Herzinfarkt. Andere gravierende Krankheiten können genauso dahinter stecken wie ein kleineres Muskelproblem. Dank der Zertifizierung ist das schnell erkannt und der Patient im besten Fall nach ein paar Stunden wieder zu Hause – mit der beruhigenden Gewissheit, warum es in der Brust gestochen hat.
Foto: Julia Hittmeyer

Werbung:

Über Habewind Informationsdienst

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Habewind Online