Liegt Schönheit im Auge des Betrachters? Die Wanderausstellung „Problemzone“ in Neuendettelsau wurde eröffnet

Neuendettelsau (elk) – Unzählige Mädchen und drei junge Herren strömten in das Berufsschulzentrum der Diakonie Neuendettelsau, um bei der Eröffnung der Ausstellung „Problemzone“ dabei zu sein. Ein reichhaltiges Buffet, ein interessanter Vortrag zum Thema Schönheit und die durchdachte Ausstellung selbst übertrafen die Erwartungen der jungen Besucher.

Nach einer Begrüßung durch die Schulleiterin Gabriele Metzger hielt Ilse Schoell-Mohr vom Gesundheitsamt Ansbach einen Vortrag zum Thema „Spieglein, Spieglein – Der Schönheit auf der Spur“. Darin ging sie auf Schönheitsideale, die vor allem durch die Medien geprägt werden, Imagedenken und Selbstliebe ein. Der Schlüssel zur Zufriedenheit sei Dankbarkeit, so Schoell-Mohr. Und das Annehmen des eigenen Körpers sei „der beste Schutzschild gegen Essstörungen“. Mit der Erkenntnis „Meine Einzigartigkeit ist meine Schönheit“ eröffnete die Gesundheitsexpertin anschließend die Ausstellung.

Zunächst fällt das interaktive Waagenfeld, das zentral in der Mitte des Ausstellungsraumes angeordnet ist, ins Auge: Ungeeichte Waagen aus verschiedenen Jahrgängen und von unterschiedlichen Herstellern laden dazu ein, mit dem eigenen Gewicht zu experimentieren. Die völlig voneinander abweichenden Gewichtsanzeigen machen deutlich, dass die Waage, die oftmals auch falsch liegen kann, nicht die Stimmung und den Tagesablauf ihrer Besitzerin bestimmen sollte.

Ein weiteres Highlight der Ausstellung ist die lebensgroße Darstellung einer nicht lebensfähigen Barbie im Direktvergleich mit normalen Mädchen. Originalgetreue Darstellungen von dem, was Models pro Tag essen, erschüttern: Manche Tagesrationen bestehen aus einem Teebeutel, Vitaminpillen und sieben Kaugummis.

Wer jetzt neugierig ist und die Ausstellung besuchen möchte, kann das heute von 15 bis 17 Uhr und am morgigen 18. Oktober von 15 bis 18 Uhr tun. Am Freitagvormittag sind noch Besuchstermine für Klassen (ab 9. Klasse) frei. Weitere Informationen gibt es im Landratsamt Ansbach im Gesundheitsamt (0981468-7102) oder im beruflichen Schulzentrum der Diakonie Neuendettelsau (09874/86385).

 

 

Bildtexte:

Das interaktive Waagenfeld im Zentrum der Ausstellung lädt ausdrücklich zum Betreten ein und spielt durch verschiedene Gewichtsanzeigen mit der Wahrnehmung des Besuchers.

Der T-Shirt-Aufdruck „Lebst du schon oder wiegst du noch?“, der den Besucher der Ausstellung provokativ empfängt, wirft die Frage auf, welche Rolle das Gewicht im Alltag einer Frau spielt.

Fotos: Elisabeth Korn

Werbung:

Über Habewind Informationsdienst

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Habewind Online

Schreibe einen Kommentar