Wohnungsöffnungen für gestürzte Senioren

HEILSBRONN/LICHTENAU – Am ersten Weihnachtsfeiertag gegen 17 Uhr rief ein Bewohner eines Mehrparteienhauses in Heilsbronn über Notruf Hilfe für eine Nachbarin, die in ihrer Wohnung gestürzt war, selbst nicht mehr aufkam, aber lautstark auf ihre missliche Situation aufmerksam machte. Da sowohl die Dienstkräfte der Polizei, als auch die der Feuerwehr nicht weit anzufahren hatten, war Hilfe schnell zugegen. Einem Polizeibeamten gelang es in kürzester Zeit, die ins Schloss gezogene aber unversperrte Tür mit mechanischer Hilfe zu öffnen, wonach der zweite die Dame wieder auf die Beine stellte. Dem günstigen Umstand, dass der Enkel der Frau unter den Ersthelfern der Feuerwehr zugegen war, war es zu verdanken, dass die verängstigte Frau schnell wieder beruhigt werden konnte. Da sie bei dem Ausrutscher und Sturz auf dem Teppich keine nennenswerten Verletzungen erlitten hatte, konnten auch die hinzugeeilten Sanitäter schnell wieder abziehen.

Bereits an Heilig Abend um 22 Uhr war der Polizei ein gestürzter 73-jähriger Rentner in seiner Wohnung in Lichtenau gemeldet worden, der hilflos am Boden lag. Auch in diesem Falle blieb der Hilflose leicht verletzt, wurde aber zur Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Werbung:

Über Habewind Informationsdienst

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Habewind Online

Schreibe einen Kommentar