Nach Unfall Kennzeichen abgeschraubt

Heilsbronn – Erheblichen Ermittlungsaufwand verursachte ungewollt ein junges Pärchen am Sonntag Morgen, nachdem sie von Mausendorf kommend über die Kreisstraße AN 17 am südlichen Ortsrand von Weißenbronn in einen Straßengraben und eine Böschung hoch gefahren waren. Danach hatte der Pkw wieder eine Abwärtsbewegung an der Böschung beschrieben und war mit der Front nach unten an einem Wasserdurchlass stecken geblieben. Da die Windschutzscheibe sowohl an der Fahrer- als auch an der Beifahrerposition geborsten war, war von zwei Verletzten auszugehen. Da aber niemand an der Unfallstelle war und beide Kennzeichen entfernt worden waren gestaltete sich die Suche zunächst schwierig.
Erst ein genauer Blick ins versperrte Fahrzeug ließ eine Rechnungsanschrift für eine junge Frau aus einer Gemeinde südlich von Ansbach erkennen. Nachdem die Polizei durch ihre Ermittlungen dort den Eltern einen morgendlichen Schreck eingejagt hatte, führte die Spur schließlich weiter nach Neuendettelsau, wo die 18-jährige bei ihrem Freund übernachtete, der auch mit im Fahrzeug gesessen hatte. Beide waren leicht verletzt. Wie sich herausstellte, hatte die ortsunkundige junge Fahrerin die Einmündung bei Weißenbronn übersehen und war über die Kreisstraße in die Böschung gefahren. Wegen der Gefahr auslaufender Betriebsstoffe hatte die Polizei den verunfallten Pkw abschleppen lassen. An dem älteren Fahrzeug war wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von 3000 Euro, sonst jedoch kein Fremdschaden entstanden.
 

Werbung:

Über Habewind Informationsdienst

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Habewind Online

Schreibe einen Kommentar