Neues Tanklöschfahrzeug TLF 4000 in Dienst gestellt

Von Freiwilliger Feuerwehr Heilsbronn bereits bei Einsätzen genutzt
HEILSBRONN Zur offiziellen Übergabe des neuen Tanklöschfahrzeuges (TLF) 4000 trafen sich vor dem Feuerwehrgerätehaus in Heilsbronn Männer der Feuerwehr und Politik. Zu diesem besonderen Anlass waren gekommen: Landrat Dr. Jürgen Ludwig, Kreisbrandinspektor Hans Pfeiffer, Kommandant Alexander Ulherr, Kreisbrandmeister Bernd Wimmer, stellvertretender Kommandant Benjamin Gräfensteiner, Bürgermeister Dr. Jürgen Pfeiffer, stellvertretender Vorsitzender Thomas Neuer und stellvertretender Bürgermeister Sebastian Buhl. Nachdem Bürgermeister Dr. Pfeiffer zunächst gemeinsam mit den Anwesenden der Flutopfer in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz gedacht hatte, unterstrich er die Wichtigkeit, dass die Feuerwehren über eine gute Ausstattung verfügen und nach jedem Einsatz ohne Gefahren für das eigene Leben wieder gesund zurückkommen. Das neue TLF 4000 ist nicht nur für die Stadt Heilsbronn, sondern auch für Einsätze im gesamten Umkreis und auf der Autobahn gedacht. Bei der Aufschlüsselung der Gesamtkosten von etwa 340 000 Euro war zu erfahren, dass der Landkreis Ansbach einen Zuschuss von 75 075 Euro gegeben habe und der Freistaat Bayern sich mit 115 500 Euro beteiligte. Der Chef des Rathauses dankte den freiwilligen, ehrenamtlichen Feuerwehrleuten, die bei jedem Einsatz als Profis ihr Können unter Beweis stellen müssen und ebenso für ein gutes Miteinander in der Feuerwehr sorgen. Ein Blick auf die Eckdaten des TLF 4000 sieht folgendermaßen aus: Fahrzeughersteller MAN, der Aufbau erfolgte durch die Firma Lentner aus Hohenlinden und die Beladung durch die Firma Jahn aus Wendelstein. Die Gesamtbauzeit betrug etwa 1 ½ Jahre, das Fahrzeug wird seit Anfang des Jahres durch die örtliche Feuerwehr genutzt und verfügt über einen 5000-Liter-Wassertank und 500 Liter Schaummittel. Hauptzweck des Fahrzeuges ist es, Wasser für den sogenannten „Erstangriff“ zur Einsatzstelle zu bringen, bis eine Wasserleitung über die vorhandenen Netze (Hydranten) aufgebaut ist. Das Fahrzeug ist im Fahrzeugkonzept des Landkreises enthalten und ist für den Geländeeinsatz geeignet. Das TLF ist äußerst modern ausgestattet, ein spezielles LARDIS-Zielführungssystem wurde eingebaut, das es ermöglicht, dass die Einsatzkoordinaten direkt ins Fahrzeug übertragen werden und die Einsatzkräfte sofort zum Einsatz fahren können. Landrat Dr. Ludwig dankte allen Ehrenamtlichen, die sich in der Feuerwehr engagieren. Sowohl Hans Pfeiffer als auch Alexander Ulherr gaben wie ebenso Thomas Müller Einblicke in die Gesprächsvorbereitungen sowie die nachfolgenden Verwirklichungen der Ausschreibung und Beschaffung des TLF 4000, das bereits im Einsatz war und nun offiziell in Dienst gestellt wurde.
Text: Klemens Hoppe + Foto: Privat

Werbung:

Über Habewind Informationsdienst

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Habewind Online