Zustellung eines Mobiltelefons verhindert – Ermittlungen eingeleitet

Heilsbronn: Am Dienstagvormittag (22.02.2022) versendete eine 22-Jährige nach Vorlage eines falschen Geldeingangs ihr Mobiltelefon an einen Betrüger im Ausland. Die Zustellung konnte gestoppt werden.Die 22-jährige Frau bot ihr Mobiltelefon im Wert von rund 650 Euro über das Internet zum Kauf an. Sie erhielt vom vermeintlichen Käufer eine Bestätigung eines Zahlungsdienstes, dass das Geld an sie überwiesen wurde. Daraufhin hatte die Frau das Telefon an den Käufer versandt.
Einige Zeit später stellte die 22-Jährige dann fest, dass sie einem Betrüger aufgelaufen ist. Der Mann benutzte den Ausweis eines anderen und täuschte damit dessen Identität vor. Die Bestätigung der Zahlung hatte der Unbekannte ebenfalls gefälscht.
Aufgrund der Ermittlungen der Polizeiinspektion Heilsbronn gelang es schließlich über den im Vereinigten Königreich Großbritannien sitzenden Zustelldienst die Auslieferung des Mobiltelefons zu verhindern. Nach Erledigung der grenzüberschreitenden Formalitäten erhielt die 22-Jährige ihr Mobiltelefon nun wieder zurück und hat dadurch keinen nennenswerten Schaden erlitten. Die Ermittlungen gegen den unbekannten Betrüger werden weiter vorangetrieben.

Werbung:

Über Habewind Informationsdienst

Dieser Inhalt wird bereitgestellt von Habewind Online