Alkohohldelikte

Petersaurach: Am frühen Sonntagmorgen wurden zwei Trunkenheitsdelikte bei Verkehrskontrollen festgestellt. Ein 19-Jähriger hatte sich zu früh ins Auto gesetzt, um nach Hause zu fahren. Es wurde ein Restalkoholwert von 0,34 Promille ermittelt. Aufgrund seines Alters, als auch der bestehenden Probezeit bestand für ihn ein absolutes Alkoholverbot.
Der Zweite, der seinen Pkw am Kontrollort abstellen musste, war ein 20-Jähriger. Bei ihm konnten die Beamten einen Alkoholwert von 0,72 Promille feststellen. Der junge Mann entschloss sich, für die anstehende Beweissicherung die Blutentnahme im Krankenhaus vorzuziehen.
Die beiden jungen Männer müssen mit einem empfindlichen Bußgeld, Punkten in Flensburg und möglicherweise einer Nachschulung rechnen. Zudem wird gegen den 20-Jährigen ein Fahrverbot von 1 Monat verhängt, was dem 19-Jährigen aufgrund seines niedrigeren Alkoholwertes erspart bleibt.

Schlägereien stören Kirchweihfest

Petersaurach: Zu drei Schlägereien mit mehreren Verletzten kam es am vergangenen Wochenende im Bereich der Dorfkirchweih. In der Nacht von Freitag auf Samstag kamen an einer Bar mehrere junge Männer in Streit. Während des Gerangels wurde ein stark alkoholisierter 22-Jähriger zu Boden gestoßen und von mehreren Personen getreten. Er erlitt leichte Verletzungen. Als Haupttäter konnte ein 20jähriger Mann ermittelt werden, der sich bis zum Eintreffen der Polizeistreife schon vom Tatort entfernt hatte. Gegen ihn und seine Mittäter wird wegen (gemeinschaftlicher) gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Am Samstag, gegen Mitternacht, ging ein stark angetrunkener Jugendlicher aus der Nachbargemeinde äußerst aggressiv auf Kirchweihbesucher los. Als unbeteiligte Passanten dazwischen gingen und den Streit schlichten wollten, wurden sie von dem Tobenden angegriffen. Hierbei erlitten drei Personen, im Alter von 28 bis 46 Jahren, leichte Verletzungen. Den Polizeibeamten war der Übeltäter nicht unbekannt. Als sie ihn in Gewahrsam nahmen, wurden sie aufs übelste beschimpft und ihnen Schläge und noch Schlimmeres angedroht. Letztlich mussten dem Täter Handschellen angelegt und seine Ausnüchterung im Krankenhaus durchgeführt werden.
Neben Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beamtenbeleidigung und Bedrohung, muss sich der Jugendliche auch wegen mehrfacher vorsätzlicher Körperverletzung verantworten.

Keine Stunde nach diesem Vorfall wurden vier junge Kirchweihbesucher von drei Personen attackiert, als sie in ihr Auto einsteigen wollten. Die Opfer erlitten hierbei leichte Verletzungen. Sie kannten die Täter namentlich. Was den Ausschlag für den überfallartigen Angriff gab, lies sich in der Tatnacht nicht klären.

Werkzeugdiebstahl

Neuendettelsau: In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde von einer Baustelle in der Hauptstraße ein Maschinenmeißel entwendet. Das massive Werkzeug gehörte zu einem Minibagger, der dort abgestellt war. Nachdem das verschwundene Metallteil mindestens 50 kg wiegt, dürften mindestens zwei Personen an der Tat beteiligt gewesen sein.
Nicht geklärt ist, ob ein Internet-Video auf facebook, welches im Tatzeitraum an dieser Örtlichkeit gedreht worden ist, in Zusammenhang mit dem Diebstahl steht.
Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Heilsbronn zu melden.

Verkehrsunfall – Metallteil fiel von Autotransporter

(Neuendettelsau)
In der Nacht zum Freitag befuhr eine 21-Jährige gegen 00.45 Uhr mit ihrem Pkw VW Polo die Staatsstraße 2410 von Windsbach nach Heilsbronn. An der Anschlussstelle Neuendettelsau bog aus Richtung Nürnberg kommend ein Autotransporter von der A 6 auf die Staatsstraße in Fahrtrichtung Heilsbronn ein. Auf Höhe des Parkplatzes nach der Abzweigung nach Aich fiel ein großes Metallteil direkt vor den VW. Die Fahrerin versuchte noch, auf die Gegenfahrbahn ausweichen, konnte jedoch einen Zusammenstoß mit der verlorenen Ladung nicht vermeiden. An ihrem Pkw wurden der Frontspoiler, der Radkasten und die Fahrertüre beschädigt. Der Gesamtsachschaden wird auch ca. 1700 Euro geschätzt. Die Polizei sucht nun nach einem gelben Autotransporter, auf dem unter anderem ein weißer BMW geladen gewesen sein soll und erbittet Hinweise unter Tel. 09872/97170.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

(Mitteleschenbach)
Weil er sein Mofa technisch verändert hatte, wurde am Mittwochabend ein 17-Jähriger beanstandet. Durch die Manipulationen lief das Fahrzeug 50 km/h statt der erlaubten 25 km/h. Bei der Kontrolle stellten die Beamten zudem fest, dass die Vorderradbremse ohne Funktion und der Tacho defekt war. Außerdem konnte der Jugendliche keinen Führerschein vorweisen. Er besitzt lediglich eine Mofaprüfbescheinigung. Er wird deshalb wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige gebracht.

Fahrer unter Alkoholeinfluss

(Wolframs-Eschenbach)
Am Mittwochabend gegen 22.30 Uhr wurde im Rahmen einer Verkehrskontrolle bei einem 25-jährigen Pkw-Fahrer Alkoholgeruch festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 0,6 Promille. Gegen den Mann wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Ihn erwarten außerdem noch ein Fahrverbot und Punkte in der Flensburger Verkehrssünderdatei.

Verkehrsunfall ohne Verletzte

(Heilsbronn)
Am Dienstagabend kurz nach 18 Uhr befuhr ein 52-jähriger Auswärtiger die B14 mit seinem Opel Vectra von Ansbach kommend in Richtung Nürnberg. Auf Höhe der Abfahrt Heilsbronn-Ost sei er von der Sonne im Außenspiegel geblendet worden, weshalb er auf die Gegenfahrspur geriet. Dort streifte er einen entgegenkommenden Daimler-Chrysler, der von einem 43-Jährigen gesteuert wurde. Verletzt wurde niemand. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 4000 Euro.

Sachbeschädigung an Kfz

(Lichtenau)
Am vergangenen Sonntag wurde in der Zeit von 15 Uhr bis kurz nach Mitternacht ein in der Ulmenstraße geparkter grüner Opel Zafira beschädigt. Mit einem unbekannten Gegenstand wurde die Fahrertür des auswärtigen Pkw eingedellt und verkratzt, so dass ein Schaden in Höhe von ca. 1000 Euro entstand.

Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort

(Heilsbronn)
Montagmittag fuhr ein 20-Jähriger mit seinem Lkw durch das Obere Tor in der Hauptstraße in Heilsbronn stadteinwärts. Beim Durchfahren streifte er mit Plane und Spriegel seines Lasters den Mauerputz, wo-durch ein Schaden von rund 800 Euro entstand. Obwohl er den Schaden bemerkte, setzte er seine Fahrt fort. Erst nach Aufforderung durch seine Firma meldete er den Unfall bei der Polizei. Der Schaden am Lkw beträgt ca. 300 Euro.

Verkehrsunfall mit Verletzten

(Dietenhofen, Adelmannsdorf)
Gegen 22.30 Uhr befuhr am Montagabend ein 19-Jähriger mit seinem Pkw VW Polo die Ortsverbin-dungsstraße von Adelmannsdorf in Richtung Dietenhofen. Auf gerader Strecke kam er mit den rechten Rädern auf das unbefestigte Bankett. Beim Gegenlenken verlor er die Kontrolle über seinen Pkw. Der VW geriet ins Schleudern, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich im anschließenden Straßengraben, wo der Wagen liegen blieb. Der junge Fahrer wurde dabei an den Armen leicht verletzt. Am Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 1500 Euro.